Blog-Geburtstag: 2 Jahre Frollein Herr und 1 großes Dankeschön

2 Jahre Frollein Herr

Am 2.2.2020 2 Jahre alt zu werden kann ja nur Glück bringen, oder?

Frollein Herr feiert heute Blog-Geburtstag. Vor nämlich exakt zwei Jahren, am Freitag den 2.2.2018, saß ich um diese Zeit aufgeregt hinter dem Desktop in meiner alten Wohnung und bestaunte mit großen Augen das, was bis dahin nur in meinem Kopf stattfand und was mich so einige Nervenzusammenbrüche, Tränen und Schweiß gekostet hatte: Meinen eigenen Blog.

Frollein Herr entstand damals als Ergebnis meiner Unzufriedenheit im alten Job, meiner Freude an Instagram & Co. und dem Wunsch mehr Freiheit und vor allem wieder mehr Freude am Schreiben zu haben. Ich bin nicht aufgewacht und dachte mir „Mensch – du solltest Bloggerin werden!“ Ganz im Gegenteil sogar! Ich stand diesem Medium, der Vielzahl an Seiten und Meinungen, zunächst eher skeptisch gegenüber, habe mich selbst nur mit wenigen Blogs identifizieren können und hatte nie das Bedürfnis mich tagtäglich fotografieren zu lassen, meinen Tag mit „Fremden“ zu teilen oder mich selbstständig zu machen. Tja – wie sagt man doch so schön? „Sag niemals nie!“ – denn so unverständlich mir das Bloggen zunächst vorkam, so natürlicher und stärker wurde irgendwann mein Wunsch genau das zu tun. Erzählen, teilen, erklären, inspirieren, sich austauschen, zuhören, entdecken, abstrahieren und gleichzeitig in mich hinein zu hören.

Und so hörte ich eines schönen Tages auf mich über all die Dinge zu beschweren, die mich an meiner damaligen Job-Situation störten, kündigte und wurde Bloggerin.

Dass das jetzt allerdings schon ganze zwei Jahre her ist, kann ich selbst nicht glauben. Ich fühle mich immer noch wie der Neuling, der zum ersten Mal Photoshop öffnet, ein Angebot schreibt oder sich um seine Steuern kümmert. Klar, nach zwei Jahren kommt Gewohnheit und Routine in die Sache und ich muss mich manchmal selbst daran erinnern, nicht zu sehr in meiner Komfortzone zu bleiben, sondern mich, als Frollein Herr, immer wieder herauszufordern, neue Dinge auszuprobieren und Grenzen auszutesten. Ob das nun neue Rubriken sind, der erste Videodreh oder Budgetverhandlungen – es gibt auch nach zwei Jahren immer noch viele erste Male, die es zu erleben gilt und die schlichtweg notwendig sind, um so einen Blog am Leben zu erhalten.

Aber in meinem zweiten Jahr ist auch ein weiteres Learning hinzugekommen: Nämlich, dass auch die Tiefs dazugehören.

Zu Beginn war für mich eigentlich alles ein Erfolg, da ich mit relativ wenig Erwartung an die Sache rangegangen bin. Mit der Zeit aber, kam das Vergleichen, das Zweifeln, das Zögern. Und so habe ich dieses Jahr oftmals auch zu spüren bekommen, wie es sich anfühlt wenn man sich selbst nicht mehr genug vertraut, man nicht weiter weiß und am liebsten alles hinschmeißen will. Wenn alles einfach zu vie wird und die kreativen Eingebungen nicht kommen wollen oder wenn einem der Körper hier und da zu verstehen gibt, dass der Druck, den man sich selbst macht, einfach nicht mehr spurlos weggesteckt wird. So ging es mir z.B. während meines Umzugs, der mich wochenlang mental so fest im Griff hatte, dass mir einfach keine neuen Themen einfallen wollten. Da bin ich schier verrückt geworden und habe zum ersten Mal so richtig gemerkt, was es heißt, von seiner Kreativität und der gedanklichen Freiheit abhängig zu sein. Mit Druck kommt man da auf jeden Fall nicht weiter. Aber auch dann heißt es: Dranbleiben!

Denn auf jedes Tief folgt ein Hoch und auf jedes Hoch ein Tief. Sprich: Man sollte nie erwarten, dass eine Erfolgswelle ewig anhält und kann sich auch auf einer Durststrecke sicher sein, dass wieder bessere Zeiten kommen.

Ich arbeite auftragsabhängig. Das heißt, dass ich nie so recht weiß, wie mein nächster Monat aussehen wird und deshalb eigentlich konstant in einer ungewissen Situation lebe. Das ist nicht so furchtbar wie es klingt, da ich tolle Partner habe und mir nie wirklich langweilig wird, aber natürlich schwingt immer eine gewisse Anspannung mit, wo der nächste Auftrag herkommt und wie man am Ende des Monats finanziell aufgestellt ist. Daran muss man sich schlicht und einfach gewöhnen und lernen diese Ungewissheit zu akzeptieren. Vor allem aber muss man lernen sich durch eben jene Ungewissheit und die Unberechenbarkeit nicht lähmen zu lassen. Und das ist ein ganz wichtiges Learning aus meinem zweiten Jahr der Selbstständigkeit: Es geht nicht immer nur geradeaus, nicht immer nur nach oben. Auch wenn man liebt was man tut und sich in der glitzernden Blogger-Bubble bewegt, ist Alltag schlichtweg Alltag und das Gefühl des Drucks oder die Angst zu versagen ein ständiger Begleiter.

Aber: Wo wir schon mal beim Thema Begleiter sind, möchte ich jetzt zu dem Part dieses Artikels kommen, der zwangsläufig immer ein wenig nach Oscar-Rede klingt.

Ich möchte nämlich Danke sagen. Danke an alle, die mich auf meinem Weg unterstützen und mir aufhelfen, wenn ich manchmal nicht so recht weiß, wie es weitergehen soll. Mein Freund, meine Familie, meine Freunde und Kollegen. Aber das größte Danke von allen geht selbstverständlich an Euch. An all die cleveren Menschen da draußen, die lesen, was mein Hirn hier so fabriziert, die liken, kommentieren, teilen und die mich wissen lassen, was sie denken. Die mir Nachrichten schreiben, mir Tipps geben und Fragen stellen, die persönlich werden und verletzlich. Selbst wenn es mal sehr viele Nachrichten sind, die in meiner Inbox auf Antwort warten, fühle ich mich nicht gedrängt oder genötigt zu antworten, sondern sehr dankbar und regelrecht geehrt, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, mit mir in Kontakt zu treten. Ob nun zu einem Beautyprodukt, einem Fashionlabel oder einem persönlichen Gedanken – bitte seid Euch sicher, dass ich jeden dieser Berührungspunkte wahnsinnig schätze und weiß, dass Eure Treue nicht selbstverständlich ist.

Und deshalb möchte ich Danke sagen! Mit Worten und mit Taten…

Win Win Win: Beauty Surprise

Viel zu lang ist meine letzte Beauty Surprise inzwischen her und welch schöneren Anlass als einen Geburtstag könnte es geben um Geschenke zu machen? Genau – KEINEN! Deshalb verlose ich heute fünf Überraschungspakete an Euch und hoffe sehr, dass ich den Gewinnerinnen damit eine kleine Freude bereiten kann!

Good to know:

  • Das Gewinnspiel wird von keiner Marke gesponsert oder unterstützt
  • Ich verlose nur neue Produkte in einwandfreiem Zustand
  • Welches Produkt verlost wird, hat nichts damit zu tun, dass ich das Produkt nicht mag oder für schlecht befinde. Ich bekomme regelmäßig verschiedenste Produkte zugesendet, die ich einfach nicht alle testen kann – selbst wenn ich wollte. Manchmal kenne ich sie bereits, sie passen nicht zu meinem Haut- oder Haartyp oder ich habe bereits zu viele ähnliche Produkte in Verwendung, sodass ich absehen kann, das Produkt bis zum Verfallsdatum nicht mehr aufbrauchen zu können
  • Von Haarpflege über Skincare oder Make-up bis zu Duft kann alles dabei sein – von günstig bis teuer, von Drogerie bis Luxus
  • Im Überraschungspaket werden sicherlich auch Produkte dabei sein, die nicht zu Euch passen – in dem Fall freuen sich aber sicherlich Mutter, Kollegin oder Freundin darüber
  • Wie bereits angekündigt, werde ich nach meiner PoD nicht mehr allzu wild testen können. Deshalb freue ich mich über Euer Feedback zu den Produkten und stehe für einen offenen Beauty-Austausch jederzeit bereit!
  • Alles was Ihr tun müsst, ist mir hier unter diesem Artikel einen Kommentar zu hinterlassen und ich ziehe die fünf Gewinnerinnen dann am 9.02.2020 um 12 Uhr!

Das Resumé meines zweiten Jahres als Frollein Herr ist gezogen, Danke gesagt und die Geschenke so gut wie verteilt! Jetzt bleibt mir nur noch mein Wunsch fürs ab heute startende dritte Jahr: Auf dass alles anders bleibt – und diese Community weiter wächst. Auf viele Gedanken, Informationen und Trends. Auf viel Rosa und viel Pizza, viel Liebe und Lernen. Auf mich und auf Euch – DANKE!