Image Alt

Frollein Herr

Na, habt Ihr zu Weihnachten zufällig auch Schmuck geschenkt bekommen?

Meine Sammlung an Ketten, Ohrringen, Ringen & Co. wächst und gedeiht auf jeden Fall zusehends. Weshalb ich mir in weiser Voraussicht bereits im letzten Jahr einen gigantischen Schmuckkoffer bei Amazon bestellt habe, der all meinen Accessoires und Schmuckstücken ein sicheres Zuhause gibt. Dadrin geht nichts mehr verloren, verheddert sich oder staubt ein. Aber: Nicht jeder von Euch wird einen derartigen Schmuckfimmel haben wie ich und deshalb dachte ich mir, es ist höchste Zeit, Euch ein paar Möglichkeiten zur Schmuckaufbewahrung vorzustellen.

Ganz egal, ob Ihr nun drei Lieblingsstücke habt oder eine ganze Wagenladung.

Angefangen hat meine Schmucksucht und damit auch die Suche nach der perfekten Aufbewahrung schon früh. Bis ich nämlich bei meinem jetzigen Koffer gelandet bin, habe ich so einige Varianten ausprobiert. Von kleinen Schälchen, über Dosen bis hin zu Tabletts. Die sind meiner Meinung nach definitiv die schönere Alternative, vor allem wenn man nicht ganz so viel Schmuck besitzt. Jetzt halte ich es so, dass meine gesammelte Kollektion im großen Koffer haust, die Stücke, die ich zur Zeit aber am liebsten trage, auf kleinen Tellern und in Schälchen quer durch die ganze Wohnung verteilt sind.

Denn eigentlich gibt es hier kein richtig oder falsch. Wie immer gilt mein Credo: Erlaubt ist, was gefällt. Aber: Es gibt allerdings ein paar sensiblere Stücke, die man besser vor direktem Sonnenlicht oder Staub schützen sollte. Silber zum Beispiel reagiert gerne mit dem in der Luft befindlichen Schwefel. Bei Gold sollte man unbedingt darauf achten, dass die Stücke nicht übereinander gestapelt werden, sondern ausreichend Raum haben. Modeschmuck hingegen ist wenig anspruchsvoll und kann eigentlich überall aufbewahrt werden. Trotzdem wäre auch hier ein wenig Luft zwischen den einzelnen Stücken gut, vor allem wenn es sich um Ketten handelt.

Wer will schon in der morgendlichen Anziehung-Hektik auch noch 20 Ketten auseinanderfriemeln?

Ganz egal wie Ihr eingerichtet seid, wieviel Schmuck Ihr habt und ob Ihr ihn lieber verräumt oder gerne offen aufbewahrt. Ich hab mich mal wieder durchs Netz geklickt und die schönsten Modelle zum Nachshoppen rausgesucht. Von simplen Schalen und Schmuckständern für diejenigen unter Euch, bei denen weniger mehr ist, bis zu Koffern und Kästchen für alle Sammelwütigen wie mich.

Ich bin mir ganz sicher, dass Ihr hier das schöne neue Zuhause für Eure liebsten Stücke findet…

Für Minimalisten

Schale von MINIMARKT, um 85 €

Schmuckständer aus Metall von H&M HOME, um 15 €

Tablett von HAY, um 8 €

Für Sammler

Großer Schmuckkoffer via AMAZON, um 52 €

Wird an der Rückseite der Tür befestigt und bietet jede Menge Platz für Ketten & Co. – von DESIARY, um 56

Schmuckschatulle aus Glas von H&M HOME, um 25 €

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Comments

  • 5. Januar 2019
    reply

    Wunderbare Tipps! So lässt sich Schmuck wirklich gut aufheben ? ich selbst habe die Schmuckschatullen von muji auch sehr zu empfehlen da Stapelbar ?

  • 1. Juli 2019
    reply

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Schmuckschatullen sind immer eine schöne Lösung. Wenn Sie dann noch ein Schloss haben, kann man auch den etwas teureren Schmuck darin verwahren.
    Mit besten Grüßen,
    Ina

Post a Comment