Image Alt

Frollein Herr

6 Jahre Lash Extensions. Das heißt: Direkt nach dem Aufstehen nicht mehr aussehen wie ein Maulwurf, deutlich weniger Zeit im Bad und keine Mascara mehr!

Nachdem ich mir die letzten Jahre alle 2 Wochen (!) meine Wimpernverlängerungen auffüllen ließ und mir niemals auch nur im Traum hätte vorstellen konnte, dass ich mich jemals wieder mit meinen Naturwimpern würde anfreunden können, hat der Corona-Lockdown mir im April diese Entscheidung schließlich abgenommen. Alles war geschlossen und somit auch das Wimpernstudio meines Vertrauens.

Nach tagelangen inneren Kämpfen habe ich mich irgendwann (à la Ich nehme mein Schicksal selbst in die Hand) entschlossen, dem Unausweichlichen zuvor zu kommen und die letzten übrig gebliebenen Fake-Lashes, die sich so traurig an meinem spärlichen Wimpernkranz festgekrallt hatten, mit Olivenöl zu entfernen. Da stand ich nun: Kahl, hell und so, wie ich mich selbst 6 Jahre nicht gesehen hatte (und mein Freund btw noch gar nicht). Auf den ersten Schock (“Oh Gott, ich hatte vergessen wie blond meine Wimpern sind!”) folgte aber recht schnell die Gewöhnung und ich fing an die Vorteile in der neuen Situation zu sehen. Endlich kann ich ein wenig mehr experimentieren, was das Augen-Make-up angeht, ohne die Angst, dass Eyeliner, Lidschatten & Co. die Fake-Lashes verkleben, kann mir wieder herzhaft die Augen reiben, wenn ich es vor Müdigkeit kaum noch vom Sofa schaffe und: ENDLICH WIEDER MASCARA BENUTZEN!

So easy und praktisch es auch war, 6 Jahre lang immer schöne, lange und dichte Wimpern zu haben, das Ausprobieren neuer Mascaras, der Sofort-Effekt der mit diesem Beautyprodukt einhergeht und der Akt des Auftragens selbst haben mir ehrlicherweise schon gefehlt. Also hieß es fortan: Testen, testen, testen! Und das habe ich seit April fleißig gemacht. Mit der Zeit haben sich nicht nur meine Wimpern von den 6-jährigen Strapazen erholt, sondern auch ich mich auch im Mascara-Game wieder zurecht gefunden. Ausgestattet mit Wimpernzange, Wimpernkamm und jeder Menge Testprodukte habe ich gekämmt, gebürstet und getuscht was das Zeug hält und habe jetzt drei ganz klare Favoriten gefunden, deren Ergebnis es tatsächlich mit meinen Lash-Extensions aufnehmen kann – und die möchte ich euch heute vorstellen!

Also: Trommelwirbel, Applaus und einen (Wimpern-) Tusch für meine Top 3 Mascaras…

Platz 3: “They’re Real” von BENEFIT

Diese Wimperntusche war mein unangefochtener Favorit, bevor ich mit den Lash-Extensions anfing und deshalb logischerweise auch meine erste Wahl, nachdem ich sie “abgelegt” hatte. Auch nach 6 Jahren performte diese Wimperntusche 1A und belegt damit einmal wieder, was ich an der Brand Benefit im Allgemeinen so schätze: Verlässlichkeit. Ob in Sachen Augenbrauen oder Wimpern – bei Benefit schaffen es die Produkte einfach mit dem Ergebnis zu überzeugen und dieses auch über lange Zeit hinweg zu liefern. Kein kurzer Hype, sondern Lieblingsprodukte fürs Leben!

Die Wimpern werden getrennt, gestreckt und verdickt und das ohne zu Verklumpen. Die Wimperntusche verschmiert nicht, lässt sich super entfernen und hält und hält und hält. Dass diese geniale Produkt in meinem kleinen Ranking nur auf Platz 3 landet, ist ehrlicherweise wohl der Vertrautheit geschuldet. Ich liebe sie ganz ehrlich heiß und innig, aber genau deshalb hatten die beiden mir vorher unbekannten Produkte wohl den Vorteil der Überraschung. Trotzdem kommt diese Produktempfehlung von ganzem Herzen und müsste ich mich auf Lebzeit einer Mascara verpflichten, so wäre es wahrscheinlich diese.

Platz 2: “L’Obscur Mascara” von GUCCI

Von Lippenstift, über Puder, bis zu Duft: Die immer noch junge Make-up-Sparte von Gucci schafft es mit EINEM PRODUKT NACH DEM ANDEREN, mich nicht nur designtechnisch abzuholen, sondern nachhaltig mit Performance, Handling und Finish zu überzeugen. Genauso geschehen mit der Mascara des italienischen Modehauses, die passenderweise direkt zu Beginn des Lockdowns gelauncht wurde und mich somit zeitgleich mit meinem Wimpernverlust erreichte. Und was soll ich sagen – sie kanns halt einfach!

Das ultra feine Bürstchen trennt die Wimpern beispiellos und die Textur lässt sich ganz easy aufbauen, sodass mit einem Produkt entweder ein super natürlicher oder mega dramatischer Look entsteht. Das Schwarz ist so schwarz wie nur möglich und die schwere Verpackung liegt top in der Hand. Vom Design möchte ich jetzt eigentlich gar nicht erst anfangen, denn es ist einfach viel zu schön – aber das alleine reicht für einen zweiten Platz in meinem Ranking natürlich bei weitem nicht. Die erstgeborene Mascara von Gucci ist der Hit und reiht sich in meine Riege der absoluten Lieblingsprodukte aus dem Stand ein!

Platz 1: “Lash Primer” & “Velvet Noir Mascara” von MARC JACOBS

Kommen wir jetzt zum unangefochtenen Sieger meines kleinen Mascara-Rankings: Der Kombi aus Primer und Mascara von Marc Jacobs. Egal wie gut die ersten beiden Mascaras schon waren, dieses Duo ist der absolute Knüller, für mich persönlich eine Revolution und möglicherweise der heilige Mascara-Gral. Dabei war ich zunächst sehr skeptisch, als dieses Duo bei mir zuhause eintrudelte, da meine Erfahrung auf die Kombi von Primer und Mascara auf ein Erlebnis in meiner Teeniezeit zurückgeht, als L’oreal Paris mal eine zweiköpfige Variante auf den Markt brachte. Statt Klimperwimpern gab es Klebe-Wimpern und mein Bedarf an Lash-Primern war gedeckt.

Ganz anders aber diese Kombi! Oh, wenn ihr nur die Begeisterung in meiner Stimme hören könntet!

Der weiße Primer legt sich ganz easy um die Wimpern, trennt sie und klebt null. Kommt dann (gleich nach dem Auftragen des Primers) die schwarze Mascara drüber, könnt ihr tatsächlich zusehen, wie sich eure Wimpern verdoppeln! Die Wimpern werden getrennt (wenn auch nicht so stark, wie z.B. bei der Mascara von Gucci), aber vor allem werden sie aufgefächert, verdichtet, verlängert und – wie gesagt – optisch verdoppelt. Seitdem ich diese Mascara trage, glaubt mir ungelogen kaum jemand, dass ich nicht heimlich wieder ins Wimpernstudio gerannt bin. So unfassbar dicht, dick und lang sind sie.

Wir wissen glaube ich alle, wie schwer es ist, die richtige Mascara für sich zu finden und ich will gar nicht behaupten, dass meine Top 3 auch eure Top 3 sein müssen. Aber: Da ich die letzten 6 Jahre nichts zum Thema “Die perfekte Mascara” habe beitragen können, wollte ich meine jüngsten Erfahrungen unbedingt mit euch teilen. Denn diese Produktentdeckungen haben mich tatsächlich mit meinen Naturwimpern versöhnen können, sodass ich auch nach Öffnung der Kosmetikstudios derzeit nicht vorhabe, mir wieder Extensions kleben zu lassen.

Stattdessen zelebriere ich jeden Morgen das kleine optische Wunder, das sich Mascara nennt. Und feiere jede Sekunde…

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Comments

  • 2. August 2020
    reply

    Was die Pandemie nicht alles bewirkt…. Aber schön, dass du positiv bleibst und danke für den Artikel 😉

Post a Comment