Image Alt

Frollein Herr

Die Beautywelt zu revolutionieren nehmen sich ja derzeit so einige Brands vor.

Gerade junge, flexible Start-ups brechen immer öfter mit den üblichen Regeln, Mustern und Verfahren der Beautybranche und bringen so nicht nur die eigene Brand, sondern auch die ganze Industrie nach vorne, weil damit auch die etablierten Branchenriesen gehörig unter Zugzwang geraten, was Nachhaltigkeit, Verpackung oder Herstellung angeht. Und auch wenn das mit dem “Welt verändern” zwar IMMER ein wichtiger und höchst lobenswerter Plan ist, so gelingt er bei weitem nicht jedem. Es gibt aber eine Brand, die noch dazu aus meiner Heimatstadt Berlin kommt, die nicht nur eine echte Beautyrevolution gestartet und in kürzester Zeit eine treue Fanbase um sich geschart hat, sondern auch im Hinblick auf Markenkommunikation, Flexibilität und Transparenz meinen ehrlichen Respekt erlangt hat – und das ist gitti.

Höchstwahrscheinlich sind euch die kleinen Lackfläschchen schon mal bei Instagram oder in Magazinen über den Weg gelaufen, ihr wolltet die Lacke immer mal ausprobieren oder seid selbst schon treue Kundin. Ob ihr gitti nun schon kennt oder nicht, heute möchte ich meine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Marke und ihren Produkten mit euch teilen und hoffe, beziehungsweise bin mir ziemlich sicher, dass ich am Ende des Artikels noch ein paar mehr Fangirls für die deutsche Beautybrand begeistern konnte! Los gehts…

Nagellack komplett neu gedacht: Meet Gitti

Dass die in Nagellack enthaltenen Chemikalien krebserregend sein können und auch in den Hormonhaushalt eingreifen, ist zwar schon lange kein Geheimnis mehr, aber auch ein Fakt, den man gerne mal vergisst oder verdrängt. Ich selbst, als bekennende Nagellack-Heavy-Userin, denke bei der Wahl meines Nagellacks erstmal an Farbe, Halt und Finish, statt an das, was eigentlich in dem kleinen Fläschchen steckt – und das, obwohl ich es besser weiß. Zwar bin ich schon seit Jahren zum größten Teil auf 5- oder 10-free Lacke umgestiegen (die verzichten zumindest auf einen Teil der bedenklichen Inhaltsstoffe), aber wenn mich hier oder da mal eine hübsche Farbe anlächelt, kaufe ich sie mir, ganz egal was drinnen steckt – so viel Ehrlichkeit an dieser Stelle muss sein!

Wie gut wäre es also, wenn man beim Lackkauf keinen Kompromiss mehr machen müsste und alle Lacke gleich wenig schädliche Inhaltsstoffe enthalten würden? Ziemlich gut, würde ich behaupten. Und damit bin ich nicht alleine. Das hat sich nämlich auch gitti-Gründerin Jenni Baum-Minkus gedacht und sich 2018 ganz einem großen Ziel verschrieben: Nagellack besser zu machen. Bevor sie aber die ganze Industrie auf den Kopf stellt, gibt sich die Gründerin zunächst mit einer eigenen Brand zufrieden: gitti war geboren.

Den ersten Coup landete die Brand mit ihren wasserbasierten und veganen Nagelfarben, die zu 55% aus Wasser bestehen, auf die üblichen chemischen Lösungsmittel verzichten, tierversuchsfrei sind, nachhaltig in Frankreich hergestellt werden, geruchsneutral sind und deren Farbpigmente nicht, wie bei manch anderen Lacken, tierischen Ursprung (z.B. Schildläuse oder Fischschuppen) sind und somit auch noch vegan sind. Beautyrevolution? Aber hallo!

Binnen kürzester Zeit wird die Brand von Konsumenten und Brancheninsidern gefeiert und findet jede Menge treuer Fans. Aber: Die komplett neue Formulierung der Lacke und der Verzicht auf sämtliche Lösungsmittel macht das Produkt in der Handhabung auch ein wenig anders als herkömmliche Lacke. So sollte man nach der Anwendung z.B. eine gewisse Zeit warten, bis man die Hände mit heißem oder warmem Wasser in Berührung kommen lässt und auch der Auftrag sollte deutlich dünner sein, als man es vielleicht gewohnt ist.

Selbstverständlich habe auch ich mich, gleich nach dem Launch, auf diese Beautyrevolution gestürzt und die Wasser-Lacke sofort ausprobiert.

Umso enttäuschter war ich dann, als der Lack bei mir einfach nicht halten wollte und ich mich auch mit der langen Wartezeit nach dem Auftragen nicht anfreunden konnte. Schade, Schokolade. Mein Feedback habe ich damals gleich an gitti zurückgespielt und war ehrlicherweise überrascht, wie offen und verständnisvoll darauf reagiert wurde (nur mal so am Rande: KEINE Marke hört gerne, dass man ihr Produkt nicht so feiert, wie sie es gerne hätten). Als die Mädels von gitti mich dann vor ein paar Monaten nochmal kontaktierten und mich fragten, ob ich ihr neues Produkt testen möchte, weil sie sich sicher seien, dass sie mich dieses Mal überzeugen könnten, war ich umso überraschter.

Ich hätte gedacht, dass ich mich mit meiner ehrlichen Kritik gleich mal ins Aus geschossen hätte und definitiv nicht mehr kontaktiert werden würde, aber dem war nicht so. Und genau hier liegt die große Stärke von gitti, für die ich dem Label ein echtes Kompliment mache: Sie sind verdammt offen für das Feedback ihrer Kunden. Denn: Ich war mit meiner Erfahrung offenbar nicht alleine und so haben sich die Jungs und Mädels hinter der Brand nicht auf den Lorbeeren ihres revolutionären ersten Produkts ausgeruht (hätten mit ziemlicher Sicherheit so einige getan), sondern sind sofort wieder an die Arbeit gegangen, um das umzusetzen, was sich ihre Kunden wünschen.

Und jetzt ist er da: Der erste Nagellack auf Pflanzenbasis!

Wasser- oder Pflanzenbasis: Die Unterschiede

Wer jetzt denkt “Wasser und Pflanzen klingt beides ziemlich gut, aber wo liegen jetzt genau die Unterschiede?”, für den möchte ich das jetzt mal ein wenig aufdröseln. Der Lack auf Wasserbasis (erkennt ihr am Schriftzug “gitti” auf dem Fläschchen, statt dem kleinen “g”, das bei den Pflanzenlacken auf dem Etikett steht) hält beim Großteil der Verwenderinnen gut, aber das hängt zum einen von der Beschaffenheit des Nagels ab, aber auch davon, wieviel Hände und Nägel im Alltag beansprucht werden. Deshalb wurde der Lack auf Pflanzenbasis entwickelt, der für all diejenigen unter uns gemacht ist, die ihre Nagelfarben gerne und oft wechseln und deren Nägel auch sonst viel beansprucht werden. Sprich: Für mich!

Die Lacke auf Pflanzenbasis bestehen zu 77% aus natürlichen Inhaltsstoffen und sind sogar als Naturkosmetik zertifiziert (eine echte Ausnahme bei Nagellack). Im Gegensatz zum Lack auf Wasserbasis kommen bei den Pflanzenlacken allerdings Lösungsmittel zum Einsatz (Butyl und Ethyl Acetat), weil es diese braucht, um die wasser- und ölbasierten Stoffe zusammen zu halten und das Auflösen des Lacks in unterschiedliche Schichten zu vermeiden. Deshalb ist der Pflanzenlack auch nicht komplett geruchsneutral, wie sein Vorgänger. Im Gegensatz zu herkömmlichen Nagellacken besteht das hier verwendete Lösungsmittel allerdings zum größten Teil aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Manjok, Zuckerrohr, Mais oder Weizen.

Mit dieser Erweiterung des Sortiments, holt gitti nicht nur die Konsumentinnen ab, die Nagellack so sehr lieben, dass sie zu keinerlei Kompromissen bereit sind (ICH), informiert sie aber uneingeschränkt ehrlich über Inhaltsstoffe & Co., sodass jede das “Risiko” für sich selbst abwägen kann. Will man Natur pur oder die bestmögliche Alternative zu high performance Lacken auf dem Markt? Ich habe meine Entscheidung auf jeden Fall schon getroffen.

Ein kleiner Tipp am Rande: Mit dem pflanzenbasierten Top Coat halten auch die wasserbasierten Farben besser. Das heißt, wenn ihr euch zwar langen Halt wünscht, euch aber eine Farbe aus der Range der wasserbasierten Lacke besser gefällt, könnt ihr diesen mit dem Top Coat ein wenig länger haltbar machen.

Die Nagelfarben von Gitti im Test

Nach dem der erste Versuch mit gitti in meinem Fall ja nun leider so erfolgreich war, hatte ich beim neuen Produkt ehrlicherweise auch keine allzu großen Hoffnungen. Ich fand es toll und bewundernswert, wie hartnäckig die Brand am Ball geblieben ist und mich sogar nochmal kontaktiert hat, aber so richtig viel erwartet habe ich mir nicht. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich bei Lacken wirklich schon alles getestet habe und bei meinen Favoriten-Brands bereits sehr festgelegt bin. Nagellack muss sich gut auftragen lassen, decken und lange halten – darunter gehe ich einfach nicht.

Trotzdem bekam der Pflanzenlack natürlich eine Chance – alleine schon, um euch Feedback dazu geben zu können. Für den ersten Versuch habe ich mich (oh Wunder) für den zarten Rosaton Nr. 107 entschieden und legte los. Wie bereits beim Wasserlack deckt die Farbe schon mit einer Schicht sagenhaft gut, trocknet sehr fix und der Pinsel ist genau nach meinem Geschmack. Eine weitere Farbschicht und eine Schicht Top Coat später war ich auch schon fertig und darauf gefasst, dass bald das Ablösen, wie ich es beim Wasserlack erlebt habe, bald los gehen würde. Aber: Nichts passierte. Ganz im Gegenteil: Der Lack hielt eine komplette Woche ohne jede Macke – und das ist selbst für mich als Nagellack-Profi keine Selbstverständlichkeit. Als nächstes testete ich die mintfarbene Nuance Nr. 105 auf meinen Füßen. Und auch hier – kein Bröckeln, kein Bröseln, keine Blasen.

Jetzt, ca. zwei Monate nach meinem ersten Testlauf des pflanzenbasierten Lacks kann ich nur sagen: Halleluja – das Zeug funktioniert wirklich!

Die Vorteile des Lacks von gitti gegenüber meinen anderen Liebligslacken: Der Lack trocknet deutlich schneller, deckt selbst bei kräftigen Farben in einer bis zwei Schichten optimal und hält und hält und hält. Die Range ist in diesen zwei Monaten übrigens auch ordentlich angewachsen: Von kräftigem Rot, Türkis oder Mitternachtsblau bis zu softem Apricot, Rosa oder Mint ist jetzt schon alles dabei.

Mein Fazit

Ziemlich lange Rede, kurzer Sinn: Die pflanzenbasierten Lacke von gitti halten was sie versprechen: Easy aufzutragen, tolle Farbrange, intensive Farben und laaaaanger Halt. Und das eben auch auf die natürlichste Art und Weise, die es derzeit gibt. Diese Performance, aber auch die offene Art der Marke mit Kritik umzugehen und der schier unerschütterlicher Wille, die Beautybranche ein ganzes Stück besser zu machen, verdienen ein ganz großes Lob, jede Menge Respekt und eine Extraportion support. Und deshalb gibt es heute auch meinen aller aller allerersten Rabattcode EVER für euch. Damit ihr euch selbst von den pflanzenbasierten Lacken der Marke überzeugen könnt, gibt es mit dem Code frollein20 20% auf alle Produkte im Onlineshop (hier entlang). Weil ich verdammt nochmal überzeugt bin und der Marke wünsche, dass sie ihre Innovation noch ganz weit vorantreiben können. Erklärtes Ziel der Brand ist es nämlich, irgendwann eine high performance Formel zu entwickeln, die zu 100% natürlich ist.

Das mag ganz schön groß klingen und ist es sicherlich auch, aber nur so lässt sich die Welt ändern: Mit großen Plänen und kleinen Schritten!

Update!

Ich habe heute wieder einen aktuellen Code für euch! Mit “karostreat” gibt es das günstigste Produkt aus eurem Warenkorb umsonst. Happy Shopping!

In freundlicher Zusammenarbeit mit gitti

Comments

  • 1. September 2020
    reply
    Silke Negatsch

    Wie bekommt man die pflanzenbasierte Nagelfarbe wieder ab?

  • 23. September 2020
    reply
    Janine

    Liebe Karoline,
    vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrung. Zwei Fragen hab ich- hält der Lack besser, wenn man den Base coat aufträgt? Und welchen Nagellackentferner kannst du empfehlen, der keine schlimmen Inhaltsstoffe enthält (außer gitti, nur da ist es mir noch etwas zu teuer 🙈). Freue mich über eine Rückmeldung!

Post a Comment