Image Alt

Frollein Herr

Ein Wort, das seit Beginn der Pandemie für mich immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, ist der inzwischen fast schon inflationär verwendet Begriff der Self-Care. Lange war er Synonym für Me-Time und Beauty-Sessions, inzwischen aber verbinde ich mit ihm vor allem das bewusste Haushalten meiner eigenen Kräfte. Das letzte Jahr hat mich gelehrt, dass weder die körperliche Gesundheit, noch meine Kreativität und Produktivität selbstverständlich oder gar unendlich sind und genau deshalb möchte ich Self-Care ab sofort ein wenig größer schreiben. Nicht nur im Zusammenhang, mit Beauty, womit ich hier auch inhaltlich die Kurve zu meinen heutigen Empties bekomme, sondern auch was meinen kreativen Output betrifft. So viele tolle Projekte stecken gerade bei mir in der Pipeline und ich freue mich wie ein kleines Kind, alles bald mit euch zu teilen. Da ich gerade aber wieder vermehrt auf dem Zahnfleisch gehe, was Ideen und tägliche Erreichbarkeit angeht, setze ich Self-Care in die Tat um und verabschiede mich mit diesem Artikel in eine Mini-Auszeit auf dem Blog, in der ich neue Kräfte sammle und mich um mich kümmere. Bevor es allerdings soweit ist, habe ich selbstverständlich auch diesen Monat wieder meine Produkt-Highlights für euch zusammengesucht und möchte euch diese heute vorstellen.

Denn ihr wisst ja: Leer heißt verdammt gut! Und welche Beautyprodukte mich im letzten Monat im wahrsten Sinne des Wortes restlos begeistert haben, lest ihr hier…

Die März-Empties

“Schist Fibre Cream” von MARIA NILA, um 26 €

Dass ich Fan von Thickening-Produkten aller Art, aber im Speziellen der schwedischen Marke Maria Nila bin, dürfte die aufmerksame Leserin inzwischen gemerkt haben. Bisher war mein Favorit für mehr Volumen, Stand und Textur die Paste mit dem klangvollen Namen “Gneiss” – in den letzten Monaten hat mich “Schist” mit seinem nicht weniger klangvollen Namen und ähnliche Ergebnis, genauso abgeholt. Kurz zur Erklärung: Beide Produkte können wie Styling- oder Fixing-Cremes für die Haare verwendet werden, ich aber benutze sie, um mir ein bisschen mehr Volumen in die Haare zu mogeln. Und das funktioniert so: Wenig Paste in den Handinnenflächen verreiben und kopfüber in die Ansätze kneten. Danach nur noch ausbürsten und fertig. Ich habe in den drei Jahren, in denen ich diese Methode inzwischen anpreise, schon so einige Nachfragen von denen unter euch erhalten, die das Produkt gekauft und ausprobiert haben, deshalb möchte ich an dieser Stelle noch sagen: Probiert damit ein wenig rum und verliert nicht nach dem ersten Versuch den Mut. Bis man für sich rausgefunden hat, wieviel Paste ideal ist und wo genau man es in die Ansätze gibt, braucht es ein wenig. Aber dann lohnt sich das probieren alle Mal! Seit Jahren ist dieser Step aus meiner täglichen Haar-Routine nicht mehr weg zu denken und ob nun “Gneiss” oder “Schist” – beide Produkte funktionieren für mich wunderbar und sind eine absolute Herzensempfehlung!

“Thermalwasser-Spray” von AVÈNE, um 3 €

Gefühlte 100 Mal hat es dieser Alleskönner schon in meine Empties geschafft und gerade in Zeiten von PoD oder Rosacea werde ich nicht müde, ihn euch immer wieder ans Herz zu legen. Denn: Als letzter Schritt der Reinigung entfernt das Thermalwasser reizende Rückstände des Leitungswassers von der Haut (was für sensible Haut essentiell ist) und auch für zwischendurch sorgt das Spray für Beruhigung und Linderung von Entzündungen. Seit Jahren geht bei mir nichts ohne Thermalwasserspray und ich bin schon spätabends in die Apotheke gedackelt um Nachschub zu besorgen, weil ich mir keinen Morgen und keinen Abend ohne diesen Beauty-Step mehr vorstellen kann.

“Moisture Surge Lip Hydro-Plump Treatment” von CLINIQUE, um 20 €

Von vielen meiner Kolleginnen wurde das kleine rosa Tübchen bereits als beste Lippenpflege ever auserkoren und das hat mich natürlich neugierig gemacht. Deshalb habe ich dem Lip-Treatment in den letzten Wochen einen kleinen Testlauf gegeben und muss sagen, dass ich mich der Begeisterung nur anschließen kann. Eher Gloss als Balm und vollgepumpt mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, hat mir diese Lippenpflege einen ordentlichen Dienst erwiesen. Als beste Lippenpflege aller Zeiten würde ich sie zwar nicht bezeichnen, einfach deshalb, weil ich mich da ungerne festlegen möchte, aber nachkaufen würde ich dieses Produkt auf jeden Fall.

“Rose Hair & Body Oil” von OUAI, um 34 €

Ein Mix aus Wermutkraut-, Shea- und Hagebuttenöl machen dieses Allzweck-Öl zum Pflegebooster für Haare und Körper. Ich habe das Produkt ausschließlich für die Haare angewendet, da ich persönlich kein großer Fan von Körperölen bin, aber hier hat es mich absolut überzeugt. Der Pumpspender macht die Dosierung einfach, der Duft ist angenehm und nicht zu präsent und das Öl wird von trockenen Haaren regelrecht aufgesaugt. Am liebsten habe ich es als kleine overnight-Kur vor dem Schlafengehen angewendet und bin mit dem guten Gefühl aufgewacht, meinen vernachlässigten Lockdown-Haaren etwas Gutes getan zu haben. Ein schönes Produkt, das sich dazu noch sehr gut im Bad macht.

“Vitamin D” von L-COMPLEX, um 35 € (90 Stück)

Winterzeit, Lockdown und so gut wie keine Bewegung an der frischen Luft: Dass mein Vitamin-D-Level derzeit nicht in Bestform ist, liegt da irgendwie auf der Hand. Deshalb nehme ich nun seit einigen Wochen die vegan Nahrungsergänzung von L-Complex und bin mit der ersten Packung auch schon durch. Was genau derweil in meinem Körper passiert, kann ich hier leider nur schwer beurteilen, allerdings vertrage ich die Kapseln gut, habe keinerlei Beschwerden zu vermelden und werde auf jeden Fall noch eine weitere 90-Tage-Kur machen. Also stay tuned…

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment