Image Alt

Frollein Herr

AHA? Kennen wir. BHA? Ebenfalls. Aber wer von euch hat schon von Azelainsäure gehört?

Wenn ihr jetzt nur denkt “Azela-what?”, dann geht es euch wie mir, als ich bei meinem letzte Hautarztbesuch ein Produkt mit eben jenem Wirkstoff verschrieben bekommen habe und trotz meiner 8 Jahre in der Beautybranche nur Fragezeichen über meinem Kopf schweben hatte. Denn so gut erforscht und bewährt Azelainsäure seit den 80ern Jahren als Arzneimittel ist, in Kosmetik und Hautpflege ist sie bisher noch eher selten zu finden. Das ändert sich allerdings gerade und immer mehr Brands setzen auf die Säure, die AHA’s und BHA’s nicht nur ergänzt, sondern für bestimmte Hautprobleme sogar deutlich besser geeignet ist. Das Wieso, Weshalb und Warum, lest ihr jetzt…

Azelainsäure: Was ist das?

Azelainsäure gehört chemisch betrachtet zu den Dicarbonsäuren und wird z.B. aus Getreide wie Gerste, Weizen oder Roggen gewonnen. Aus Gründen der Wirksamkeit und Stabilität, wird sie für die Hautpflege allerdings meist synthetisch hergestellt. Von Dermatologen wird Azelainsäure meist gegen Akne oder bei Rosacea verschrieben, da sie antibakteriell, antimikrobiell und entzündungshemmend wirkt.

Als ich vor ein paar Wochen wegen meiner Perioralen Dermatitis bei Dr. Timm Golüke war und er bei mir zusätzlich zur PoD auch noch eine Rosacea diagnostizierte, bei der ich mit meinen geliebten Fruchtsäuren leider eher vorsichtig sein muss, hatte er zum Glück gleich eine Alternative für mich parat. Und ja, ihr ahnt es schon, das war die Azelainsäure.

Azelainsäure: So wirkt sie

Denn Azelainsäure ist nicht nur ein bewährtes Mittel gegen Akne, da sie antientzündlich wirkt und Verhornungen löst, sondern wird auch bei Rosacea verschrieben. Zum Krankheitsbild der Rosacea möchte ich an anderer Stelle nochmal mehr in die Tiefe gehen, aber auch hier geht es um entzündliche Prozesse in der Haut, die sich besonders in Rötungen zeigen. Und ja, auch hier kann Azelainsäure mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften helfen. Darüber hinaus ist die Säure aber auch noch ein starkes Antioxidans, hat also auch schützende und hautverjüngende Eigenschaften, sorgt für ein ebenmäßigeres und feineres Hautbild, reduziert Pigmentflecken und ist für alle Hauttypen geeignet.

“Azelainsäure ist jedoch nicht besser oder schlechter als AHA oder BHA Säuren, sogar die Kombination aus allen drei Inhaltssoffen kann viele Hautprobleme lösen.”, erklärt mir Dr. Golüke. “Damit die Azelainsäure besser einziehen und ihre Wirkung entfalten kann, empfehle ich zuerst ein AHA (wie Glykol- oder Milchsäure), BHA (Salicylsäure) oder Retinol aufzutragen, damit sich die Haut öffnet und nachfolgend die Azelainsäure besser aufnehmen kann. Danach mit einer Feuchtigkeitscreme folgen.”

Azelainsäure wirkt also ebenfalls wie Fruchtsäuren exfolierend, kann also auch mit AHA’s und BHA’s kombiniert werden, ist aber weniger reizend, sodass selbst diejenigen mit sehr empfindlicher Haut, die sonst eher auf Säuren verzichten müssen, ohne Probleme auf sie zurückgreifen können. Wieso also haben wir dann noch nicht so viel von dieser Super-Säure gehört? Das liegt zum einen daran, dass Azelainsäure schwer zu formulieren ist und bisher eher hochkonzerniert als Arzneimittel vom Hautarzt verschrieben werden musste. Jetzt aber droppen immer mehr Produkte auf den Beautymarkt, die sich die Vorteile der Azelainsäure zu Nutze machen und sie entweder als Alternative zu anderen Säuren anbieten oder mit Fruchtsäuren kombinieren.

Azelainsäure: Mein Fazit

Das Produkt, das ich von Dr. Golüke verschrieben bekommen habe, ist verschreibungspflichtig und hochdosiert – also nichts, das ich euch hier vorstellen oder reviewen möchte, da es sich nicht um Hautpflege, sondern um ein Arzneimittel handelt. Die Infos über den Wirkstoff aber konnte und wollte ich nicht für mich behalten, sondern sofort mit euch teilen, da ich weiß, dass es unter euch sehr viele gibt, die aufgrund ihrer sensiblen oder irritierten Haut bisher immer vor Säuren zurückgeschreckt sind oder sich, genau wie ich, mit Rosacea und PoD herumplagen. Ein Wirkstoff also, der die exfolierenden Eigenschaften von Fruchtsäuren mit Anti-Ageing-Power verbindet und zudem deutlich milder zur Haut ist, klingt nicht nur gut, sondern ehrlich gesagt ziemlich genial!

Ich bin gespannt, inwiefern die Azelainsäure meine von der PoD geschundene Haut in den nächsten Monaten wieder auf Vordermann bringt und möchte euch hier gleich ein paar freiverkäufliche Produkte mit Azelainsäure vorstellen, die ich wahnsinnig spannend finde.

Produkte mit Azelainsäure

Booster (wird mit Serum oder Creme vermischt) von PAULA’S CHOICE, um 37 €

Von THE ORDINARY, um 10 € (derzeit vergriffen, kommt aber wieder rein)

Peeling-Pads von THISWORKS, um 38 € (60 Stück)

Serum von FACETHEORY, um 30 €

Kombiniert Azelainsäure mit AHA und BHA: “Night Switch” von LIXIR, um 24 €

Moisturizer von VMV HYPOALLERGENICS, um 44 €

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment