Image Alt

Frollein Herr

Ende September ist ein guter Zeitpunkt, um sich langsam an die Herbstgarderobe zu machen. Auch wenn wir derzeit einen milden Spätsommer erleben, kommen die ersten grauen, nassen Tage ganz sicher –und dann will man ja schließlich gewappnet sein, oder? Mein Problem derzeit ist nur: Seit ich am vergangenen Wochenende zu Gast beim SolebichApartment war, hat mich das Interiorfieber derart gepackt, dass ich am liebsten 24/7 mit Möbelrücken und Moodboards erstellen verbringen würde.

Und während ich mich aus rationalen Gründen wohl eher um warme Kleidung, als um neue Teppiche kümmern sollte, kommen sie auch schon wieder hoch. Meine lang gehegten, größeren Interior-Wünsche, die ich meist, aus Respekt meinem Konto gegenüber, zu unterdrücken versuche, die aber immer und immer wieder an die Oberfläche gelangen, mir auf Instagram begegnen oder mich sogar in meinen Träumen heimsuchen (ehrlich jetzt)! Und dann stehe ich da, mit jeder Menge Ideen, Moodboards und Wünschen, irgendwo zwischen Mode und Interior und muss mir sehr gut überlegen, worein ich investieren will und vor allem kann.

Da wären zum einen die Dinge, die ich für den Herbst wirklich brauche und die perfekte Staples für die Garderobe abgeben: Z.B. eine rosa Mütze von Ganni, die perfekte Sweatpants aus der neuen Kollektion von Fiorucci (nein, Jogginghose kann man nie genug haben) oder die weißen Ankle Boots von Acne Studios, die eine wunderbare Ergänzung zu meiner sonst sehr Schwärz-lastigen Schuhsammlung sind. Modetechnisch verspüre ich aber gerade auch wieder viel mehr Lust an Haarreifen und auch da hat es natürlich ein Modell auf meine Wishlist geschafft. Ebenso wie die hübsche Steppjacke von Arket, die ideal ist für die ersten kühleren Tage.

Dem gegenüber stehen aber ein paar Interior-Pieces, die einen weder warm halten, noch saisonspezifisch sind und darüber hinaus nicht unbedingt als Konto-freundlich zu bezeichnen sind. Wie der Curvy Mirror von Gustaf Westman, der zugegebenermaßen derzeit ein echtes Trendteil, aber für mich die Spiegelperfektion schlechthin ist. Bisher weiß ich aber tatsächlich noch gar nicht, wie teuer das gute Stück ist, da ich gerne die Mini-Version hätte und den Preis erst anfragen muss. Ist vielleicht auch besser so – die Realität macht Träume ja bekanntermaßen gerne kaputt!

Ein Stück, dessen Preis ich kenne, der er mir allerdings nicht unbedingt leichter macht, ist der geflieste Couchtisch von Warm Nordic. Vor Monaten schon bei Marie Jedig entdeckt, will er mir einfach nicht aus dem Kopf gehen und seitdem versuche ich meinen Freund davon zu überzeugen, dass unser alter Coffee Table doch nun so gar nicht mehr zu uns passt (vor drei Jahren habe ich das allerdings noch ganz anders gesehen und verargumentiert). Dem schließt sich dann auch noch die Glaskunst von Helle Mardahl an, die zwar wirklich unverschämt teuer, aber gleichzeitig unverschämt schön ist, ebenso wie der perfekte Freischwinger mit rosa Samtbezug von Houtique.

Ihr seht schon, meine Wunschliste ist dieses Mal nicht ohne.

Ein Stück allerdings hat es von der Wunschliste schon auf die Shoppingliste geschafft und ist in just diesem Moment per Post auf dem Weg zu mir. Nachdem ich die Panthella von Louis Poulsen am Wochenende wieder gesehen habe, musste ich sie einfach haben. Ein Designklassiker in leuchtendem Grün, der sich ganz sicher hervorragend zu meinem Pastell-Interior macht und der Zeug zum echten Lieblingsstück hat.

Halten wir fest: Ich habe viele Wünsche, möchte die Wohnung gerne einmal umkrempeln, brauche ein paar hübsche neue Pieces für den anstehenden Herbst und jetzt streiten sich Engelchen und Teufelchen auf meiner Schulter über die potentiellen Anschaffungen. Welcome to my Wishlist…

Meine Wishlist

“Curvy Mirror” von GUSTAF WESTMAN, (Preis unbekannt)

Mütze von GANNI, um 85 €

Tischleuchte von LOUIS POULSEN, um 310 €

Steppjacke von ARKET, um 99 €

Stuhl von HOUTIQUE, um 335 €

Nylon-Haarreif von PRADA, um 125 €

Coffee Table von WARM NORDIC, um 1300 €

Jogginghose von FIORUCCI, um 135 €

Glasobjekt von HELLE MARDAHL, um 485 €

Boots von ACNE STUDIOS, um 500 €

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment