Image Alt

Frollein Herr

Hatte man lange Zeit bei Stühlen, Tischen & Co. meist nur die Auswahl zwischen Eiche furniert oder Hochglanz-Weiß, dürfen wir uns jetzt über ein paar mehr Optionen bei der Möbelsuche freuen! Von Zuckerwatte-Pink, über Rostrot bis Azurblau: Interior-Pieces gibt es jetzt in allen Farben des Regenbogens und machen die Einrichtung unserer vier Wände im wahrsten Sinne des Wortes ein wenig bunter.

Vorbei sind die Zeiten, in denen ausschließlich das berühmte Ikea-Weiß unsere Interior-Moodboards dominierte! Scandi-Brands wie Hay oder Montana machen es schon einige Zeit vor und jetzt springen viele, viele weitere Brands auf den Trend-Zug auf und bieten eine schier endlose Auswahl an schönen Möbelstücken in den unterschiedlichsten Farben.

View this post on Instagram

Home 🎨🍇🍋🌈

A post shared by Johanne Jessen (@johannejesssen) on

Dass das ganz wunderbar funktioniert und bunt nicht automatisch chaotisch oder kindlich heißen muss, beweist ein Blick in die Wohnungen vieler meiner liebsten Blogger, Brand-Showrooms und Interior-Accounts!

View this post on Instagram

🍡🍭🍬 @ganni HQ

A post shared by Trine Kjær (@trinekjaer_) on

Bei dem Wort bunt denken viele von euch sicher gleich an Kindermöbel oder einen Wohntraum in Barbie-Pink. Dem ist aber nicht so! Ganz und gar nicht! Bei farbigen Möbeln kommt es nämlich auf zwei entscheidende Dinge an: 1. Form und Design des jeweiligen Möbelstücks und 2. Die Kombination mit dem restlichen Interior. Damit bunte Möbel nämlich nicht nach Kinderzimmer aussehen, kommt es auf ein reduziertes, organisches Design und den monochromen Look an. Bestes Beispiel dafür ist das dänische Label Montana.

Würde ich mal im Lotto gewinnen, steht fest, dass ich meine gesamte Wohnung mit den kombinierbaren Möbeln dieses Labels einrichten würde. Die Farbrange umfasst inzwischen 42 hochwertige Farben und das Design der einzelnen Stücke ist reduziert, klar und hochwertig. Bislang besitze ich von Montana “nur” zwei Nachttische, aber die sind für mich der beste Beweis, das das Wort Designklassiker nicht automatisch mit Weiß, Metall oder Naturtönen in Verbindung stehen muss. Leider sind die maßgeschneiderten Möbel der Brand nicht unbedingt ein Schnäppchen und online nur in wenigen Shops erhältlich. Aber: Man kann sich sein Traumstück beim Händler nach allen Wünschen konfigurieren lassen, Farben und Formen mixen und die Module nach und nach ergänzen.

Außerdem gibt es auch in Deutschland ein paar richtig coole Möbelmanufakturen (z.B. Johanenlies und Objekte unserer Tage), die ganz besondere Stücke machen, die hochwertig, aufregend und bunt zugleich sind. Keine Massenware, sondern echte Lieblingsstücke. Aber selbst Ikea hat inzwischen ein paar einzelne Stücke im Sortiment, die sich super ins bunte Interior einfügen.

View this post on Instagram

🍬 @gustafwestman

A post shared by Patricia Gutiérrez Monllor (@maggieontherocks) on

View this post on Instagram

Welcome home 🌈

A post shared by MARIE WIBE JEDIG (@mariejedig) on

Merke: Bunte Möbel sollten im besten Fall in Design und Form reduziert sein, damit es nicht “zu viel” wird. Wichtig ist aber auch die Kombination mit dem restlichen Interior. Wer sich an den Trend vorsichtig herantasten möchte, der kann das ganz einfach mit einem farbigen Piece (z.B. einem Stuhl, einem Tisch oder einem Regal) machen. Richtig cool wird’s aber, wenn man unterschiedliche Farben miteinander kombiniert und seiner Einrichtung so eine ganz individuellen Look verpasst. Und das muss nicht, wie in meinem Fall, alles Pastell sein! Nein – gerade die Kombi aus hellen und zarten Tönen (z.B. Zitronengelb) mit einer Knallfarbe wie Tomatenrot sieht grandios aus. Vorgaben gibt es hier aber selbstverständlich keine.

Es passt zusammen, was gefällt!

View this post on Instagram

Home is where the hidden body parts are 🔍

A post shared by MARIE WIBE JEDIG (@mariejedig) on

Farben machen etwas mit mir – und Farben machen etwas mit einem Raum! So viel steht für mich fest!

View this post on Instagram

Love these mirrors 🌈🌈 @bi_rite

A post shared by Trine Kjær (@trinekjaer_) on

View this post on Instagram

Home is where the great mirrors are 🔎

A post shared by MARIE WIBE JEDIG (@mariejedig) on

Und auch wenn ihr jetzt noch ein wenig zögerlich reagiert und die Traumkommode in eurer Vorstellung immer noch weiß ist, möchte ich euch jetzt ein paar meiner liebsten bunten Möbel zeigen und vielleicht habt ihr dann ja auch Lust auf ein bisschen mehr Farbe in euren vier Wänden. Spaß macht dieser Interior-Trend allemal!

Bunte Möbel: Meine Favoriten

Kommode “Keep” von MONTANA, ab 2100 €

Regal von HAY, um 208 €

Stuhl von MADE.COM, um 79 €

Wandregal von STRING, um 164 €

Spiegel von AYTM, um 172 €

Vitrine von IKEA, um 155 €

Beistelltisch von BRAFAB, um 40 €

Couchtisch von OBJEKTE UNSERER TAGE, um 466 € (in vielen weiteren Farben erhältlich)

Bank von PETITE FRITURE, um 575 € (in weiteren Farben erhältlich)

Kleiderstange via ETSY, um 260 €

Bunte Bilderrahmen von IKEA, ab 1 €

Tisch von PETITE FRITURE, um 627 €

Wandregal von DESIGN LETTERS, um 107 €

Rollwagen von FERMOB, um 233 €

Regal von NOMESS COPENHAGEN, um 500 €

Rollregal von PENSION FÜR PRODUKTE, um 453 €

Stuhl von VITRA, um 266 € (in weiteren Farben erhältlich)

Tisch von JOHANANLIES, um 875 € (in weiteren Ausführungen erhältlich)

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Comments

  • 6. September 2020
    reply
    Susanne

    Maison Dada würde hier auch noch sehr gut reinpassen. Leider sehr teuer aber wunderschön

Post a Comment