Image Alt

Frollein Herr

Happy Dienstag liebe Freunde und willkommen zu einer neuen Runde Bits’n’Pieces! In mundgerechten Happen serviert stehen heute mal wieder vier Trends & Themen auf dem Menü, die ich für euch Mode-, Beauty- oder Interior-Fans zusammengetragen habe. Dabei sind unter anderem ein kleiner Ausblick über anstehende Veränderungen in der Casa Herr, eine Beautybrand, die zuhören kann und ein Modelabel aus München, das nicht nur schönste Athleisure wear macht, sondern dazu auch noch eine ganz (!) wichtige Message verbreiten möchte. Ready? Dann geht’s los…

Montana: Möbelliebe für die Ewigkeit

Foto: Montana Furniture

Montana – ein familiengeführtes Unternehmen, das Designliebhaber unter euch sicher bereits kennen. Und ja, auch ich bin in den letzten Jahren nicht müde geworden, meine Liebe für Design, Farben, Qualität und Ästhetik der dänischen Brand zu betonen. Gibts hier was Neues? Nee, eigentlich nicht. Und wieso landet Montana dann heute in meine Bits’n’Pieces? Tja – dafür gibt es einen sehr guten Grund! Denn: Wie einige von euch via Instagram ja schon mitbekommen haben, steht in meinem Arbeitszimmer mal wieder eine kleine (oder auch größere) Veränderung an, weshalb ich bereits seit Wochen fleißig Stücke umstelle und verkaufe. Und möglicherweise hat diese Veränderung mit eben dieser dänischen Love-Brand zu tun…

Ja! Nach unseren beiden Nachttischen ziehen endlich weitere Stücke bei uns oder genauer gesagt bei mir (das Arbeitszimmer ist schließlich mein Reich) ein.

Für was genau ich mich entschieden habe, möchte ich jetzt noch nicht verraten, aber da Montana bekannt ist für seine farbenfrohen Designs und die ausgeklügelte Kombi verschiedener Farben, könnt ihr euch schon mal sicher sein, dass es bunt wird. Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich schon freue den Neuzugang bei uns zu begrüßen. Montana ist und bleibt meine absolute Nr. 1 Brand in Sachen Möbel und das modulare System ist perfekt, um sich jederzeit nach Belieben zu vergrößern oder zu verändern. Nachdem ich die Stücke lange nur durchs Netz anschmachten konnte, haben mich die beiden Nachttische, die wir uns zum Einzug hier gegönnt haben, aber in Sachen Qualität und Funktionalität dermaßen überzeugt, dass in meinem Kopf bereits in jeder Ecke ein Montana-Stück steht. Diesem kühnen Traum komme ich jetzt ein kleines Stück näher und auch wenn (oder gerade weil) die Pieces keine Fast-Interior-Schnäppchen sind, bin ich mir sicher, dass diese Stücke nicht die letzten Teile von Montana sein werden, die ich mir zulege. Und genau deshalb wollte ich dieser tollen Marke heute ein kleines Spotlight schenken. Eine Liebeserklärung von mir und ein bisschen Inspiration für euch.

Für jetzt, für irgendwann oder einfach nur zum Träumen.

V.SUN: Weil ich Brands liebe, die zuhören können!

Erinnert ihr euch noch an meinen Artikel aus dem letzten Jahr zur neuen Suncare-Brand V.Sun? Falls nicht, dann könnt ihr hier alles nochmal in Ruhe nachlesen, aber selbstverständlich fasse ich euch die wichtigsten Punkte jetzt nochmal zusammen: V.Sun ist sind zu 100% made in Germany, vegan, cruelty free (stehen auf der PETA Positivliste), verzichten auf Mikroplastik, PEG’s, Silikone, Nanopartikel und kritische Inhaltsstoffe wie Octocrylen, die in üblichen chemischen UV-Filtern zum Einsatz kommen und sind aufgrund der unbedenklichen Inhaltsstoffe sogar für Kinder geeignet (wenn auch nicht für Babys). Zudem sind die Produkte korallenfreundlich, was bedeutet, das auf eben jene Stoffe verzichtet wird, die durch Sonnenschutzprodukte ins Meer gelangen und das Wachstum von Korallen beeinträchtigen. Aber nicht nur in Theorie kann V.Sun punkten, auch in der Praxis haben mich die Sonnenschutzprodukte komplett überzeugt.

Auch wenn ich selbst damit gar kein Problem hatte, haben sich einige KundInnen aber eine Creme ganz ohne Duftstoffe gewünscht. Dieses Feedback hat V.Sun sich zu Herzen genommen und direkt umgesetzt. Ganz neu in der Range ist also die Sonnencreme mit LSF 50 ohne Duft, aber dafür mit dem vollen Schutz vor schädlichen Sonneneinflüssen, Vitamin E, Hyaluronsäure und Aloe Vera. Dieses neue Produkt ist nicht nur super für all diejenigen, die bei Sonnenschutz gerne auf Duftstoffe verzichten, sondern auch der Beweis dafür, dass diese Brand ihren KundInnen auch wirklich zuhört. Das ist ein Punkt, den ich an Marken sehr, sehr schätze, weil ich hier eine Entwicklung zu mehr Transparenz und ehrlichem Austausch zwischen Marke und Community sehe, die in der Vergangenheit in der Beautybranche definitiv nicht an der Tagesordnung war.

Dafür gibts von mir ein extra Sternchen für Authentizität für die eh schon genialen Produkte der Brand aus Heidelberg!

Cooler Look & wichtige Message: Notes by K

Foto: Studio Malé für Notes by K

Es gibt jede Menge Gründe, wieso ich euch Notes by K, ein neues Athleisure-Label aus München, heute vorstellen möchte. Fangen wir doch mal mit dem Offensichtlichen an: Die kleine, aber mehr als feine Unisex-Kollektion bestehend aus Sweatpants, Sweatshirts, Tops & Co. ist nicht nur designtechnisch voll auf den Punkt, sondern wird auch noch nachhaltig und transparent produziert. Ein weiterer Grund sind die beiden Mädels, die hinter dem Label stecken, Melina und Christina nämlich, die ganz viel Herzblut und Liebe zum Detail in ihr Projekt stecken. Ein dritter und der vielleicht bedeutendsten Grund, wieso sich Notes By K von vielen, vielen anderen Brands unterscheidet, ist die Geschichte hinter der Marke. Das “K” in Notes by K steht nämlich für Karin, Mutter einer der Gründerinnen und die Inspiration der Brand, die an Krebs verstorben ist. Als Widmung an diese starke Frau und weil die Mädels fest an den Community-Gedanken glauben, unterstützen sie mit ihrer ersten Kollektion Sandra aus München, die an Knochenkrebs erkrank ist. Ein Teil des Erlöses der Kollektion fließt also direkt in Sandras Behandlung und zudem kann auf der Website auch direkt eine Spende abgegeben werden. All diese Aspekte machen Notes by K nicht nur zu einem Label, das optisch auf ganzer Linie punktet, sondern eben auch inhaltlich und zeigt, dass mit Mode sehr viel erreicht und kommuniziert werden kann. Chapeau, ihr beiden!

Der Name ist Programm: Valeria Vasi

Foto: Valeria Vasi

Die Brand der spanischen Künstlerin Valeria Vasi habe ich euch hier und da bereits mal vorgestellt, finde aber immer und immer wieder, dass ihre sagenhaft ästhetischen Wohnaccessoires bei weitem noch nicht genug Aufmerksamkeit bekommen. Deshalb hier nochmal ein kleiner Reminder. Von rund bis eckig, von weiß bis bunt: Die handgefertigten Vasen sind so formvollendet, so ästhetisch und so universell, dass es keinen Interior-Geschmack gibt, mit dem sie nicht d’accord gehen würden. Ich selbst habe bereits ein Stück der Spanierin und warte derzeit sehnsüchtig auf mein zweites. Aber meine Wunschliste ist lang – im Grunde so lang wie ihr gesamter Onlineshop. Meine Favoriten sind ganz klar die “Bubble Vase”, die “Circle Vase” und die “Kaori Vase” und ich bin mir sehr sicher, dass ihr beim Durchscrollen durch ihren Shop auch den ein oder anderen Vasenliebling entdecken werdet.

Bilder im Header: Valeria Vase, Montana Furniture, Notes by K, PR

Comments

  • 5. Mai 2021
    reply
    Katy

    Liebe Karo,
    vielen Dank für die, wie immer, tolle Zusammenstellung an schönen Schätzchen aller Art.
    Die Kleidung von Notes by K finde ich richtig toll 🙂 da werde ich auf jeden Fall mal vorbeischauen.

    Liebe Grüße & eine schöne Restwoche,
    Katy

Post a Comment