Image Alt

Frollein Herr

Na? Ihr seid heute Früh noch nicht so recht wach?

Dann seid ihr es aber ganz sicher gleich, wenn ihr euch durch die Looks der Frau scrollt, die ich euch heute in meinen Routine Questions vorstellen möchte! Bei Lois gibt’s nämlich Mode auf die 12! Bunt, extravagant, cool, feminin oder klassisch – die Berliner Modebloggerin kann’s einfach. Aber nicht genug damit, dass Lois einfach alles zu stehen scheint, nein – sie hat dabei auch noch ein so sagenhaft sympathischen Lächeln auf den Lippen, was man zugegebenermaßen bei uns Bloggern eher selten sieht, dass man einfach nur hin und weg sein kann.

Lois und ich haben uns zwar noch nie persönlich getroffen, aber die Likes und DM’s werden schon seit einiger Zeit ausgetauscht. Dabei ist Lois als waschechte Berlinerin genauso ein seltenes Unikat wie ich. Dieses Treffen wird also schnellstmöglich nachgeholt, aber bis dahin freue ich mich, Lois heute auf Frollein Herr zu Wort kommen zu lassen!

Meet Lois!

Shot by Christian Vierig

Hi Lois!

Ich bin Lois Opoku, 26 Jahre alt und gebürtige Berlinerin, wo ich bis heute noch wohne. Ich habe mit meinem Blog L is for Lois irgendwann zum Ende der Oberschule angefangen und studiere heute Wirtschaftsinformatik.

Mode oder Beauty?

Mode! Wobei mir Beauty auch unheimlich viel Spaß bereitet. Da gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken und auszuprobieren.

Shot by Christian Vierig

Deine liebste Outfit-Kombi, auf die du dich immer verlassen kannst?

(Schwarzer) Blazer und Jeans. Und je nach Anlass kombiniert mit Sneakern oder High Heels.

Ein Beautyprodukt, ohne das du nicht leben könntest?

Highlighter! Mein Liebling ist der “Shimmer Brick” von Bobbi Brown aus einer limitierten Kollektion. Der ist mir allerdings vor einer Woche runtergefallen und ich könnte heulen. Aber für Ersatz ist gesorgt, denn den Highlighter von Becca in “Gold Pop” liebe ich auch sehr.

Shot by Claire Guillon

Online-Shopping oder Stadtbummel?

Nichts geht über den „good old Stadbummel“. Das ist ein totales Erlebnis, wo man die Kleidung noch fühlen, live sehen und in Ruhe anprobieren kann, aber auch das Store-Konzept und die Aufmachung, die Musik im Hintergrund zum Shoppingerlebnis beitragen. Ich muss aber gestehen, dass fast alle meine Einkaufe mittlerweile online sind. Bummeln gehe ich, wenn ich nichts Bestimmtes suche, sondern einfach nur stöbern möchte.

Wann und wie hast du deine Liebe zu Mode/Beauty entdeckt?

Mit meinem Blog fing die Liebe zur Mode so richtig an. Aber wenn ich mir Kinderfotos, besonders aus der Grundschule anschaue, hatte ich offenbar immer schon einen Hang zur Mode (ob die Outfits stylish waren, ist eine andere Sache!).  


Beauty kam relativ spät, da ich auf Grund meiner Hautfarbe in Deutschland einfach keinen Zugang dazu hatte. Viele Brands hatten gar kein Makeup für dunkle Haut, aber viele andere Produkte hatten so wenig Pigmente, dass es einfach auf meiner Haut gar nicht sichtbar war und auch nicht dafür ausgelegt wurde. M.A.C hatte als einzige Marke damals schon auch Make-up für dunkle Haut, aber als junges Mädchen konnte ich mir einfach nichts, was preislich über die Drogerie hinaus ging, leisten. So habe ich mich dann damit abgefunden, dass es nichts für mich gibt. 

Einen guten Nebeneffekt hatte das Ganze doch. Ich fühle mich bis heute sehr, sehr wohl in meiner Haut, so wie sie ist und verlasse das Haus regelmäßig ungeschminkt. Wenn ich dann einen neuen Lidschatten oder Eyeliner ausprobieren kann, der auch gut pigmentiert ist, ist das für mich immer ein absolutes Highlight. 


Ich freue mich total, dass sich das über die Jahre sehr stark verändert hat. Heute achten mehr Marken auf diversity und inclusivity.

Shot by Claire Guillon

Wie sieht deine Beautyroutine aus?

Bis vor ca. 3 Jahren habe ich ehrlich gesagt nur Wasser und eine einfache Creme benutzt. Dann habe ich mir sagen lassen, dass das Geheimnis für eine langanhaltende gute Haut, eine gute Pflege ist, mit der man früh beginnt.
Mittlerweile wasche ich mein Gesicht mit dem “Hot Cloth Cleanser” von Liz Earle (oder einer einfachen Seife..) Mein liebstes Face Oil kommt von Kiehl’s: “Midnight Recovery Oil” oder benutze das von Ipsum Skin (ein Indie Beauty Label aus Australien), das trage ich am liebsten mit einem Rosenquarz Roller auf.

Bei der Augenpflege greife ich entweder auch zu Kiehl’s und der “Midnight Recovery Eye”oder dem “Creamy Eye Treatment with Avocado” – je nachdem was ich gerade zur Hand habe. Ich finde beide toll! Fürs Gesicht benutze ich den “Ultra Facial Moisturizer” ebenfalls von Kiehl’s. Morgens und Abends mache ich eigentlich das gleiche, außer dass ich tagsüber zusätzlich noch etwas Sonnencreme von UltraSun auftrage. Ich arbeite dran an meiner seriösen Beautyroutine festzuhalten haha!

Ich gewöhne mich noch an mein Ritual. Es macht auf jeden Fall viel mehr Spaß als nur Wasser und Creme.

Shot by Streetstyleshooter

Größtes Beautyproblem, das du gelöst hast oder nach dessen Lösung du immer noch suchst?

Ich habe das Glück relativ gute Haut zu haben. Allerdings, wenn ich dann mal einen Pickel bekomme (oft zur Regel), kämpfe ich oft mit Hyperpigmentierung. Das bedeutet, dass da, wo einst der Pickel war, ein ganz dunkler Fleck entsteht. Bis jetzt benutze ich immer Sonnencreme auf meinem Pickel, um dem Ganzen entgegenzuwirken. Allerdings ist das noch nicht so ganz die Lösung. Ich habe jetzt erfahren, dass Frauen die Pigmentflecken aufgrund von Erwachsenenakne bekommen, auch Produkte gegen Pigmentflecken verwenden können. Vielleicht ist das Produkt, was ja sonst an ältere Damen als Gegenmittel für Pigmentflecke vermarktet wird, auch eine Option für mich. Ich forsche weiter!

Shot by Christian Vierig

Lieblingsdesigner und warum?

Phoebe Philo für Céline war episch. Super klassische maskuline, große Silhouetten aber an den weiblichen Körper angepasst, kombiniert mit einer einfachen Farbpalette, die weiß, schwarz und beige umfasst. Das ist ein kompletter Kontrast zu meinem eigenen Style. Ich liebe es, mich bunt, verspielt und sehr weiblich zu kleiden. Dennoch ziehe ich viel Inspiration aus dem Gegenteil. Vielleicht ist das Paradox, ich weiss es auch nicht. Momentan liebe ich auch alles was Daniel Lee für Bottega Veneta kreiert. Sonst bin ich ein riesen Proenza Schouler und Fendi Fan. Wahrscheinlich, weil ich immer wieder dort meine Handtaschen kaufe. Eine Modeschau von denen zu besuchen, wäre ein Traum.

Shot by Streetstyleshooter

Größter Fehlkauf deines Lebens?

Oh Gott, da gibt es leider so viel, was dann einfach in der hintersten Ecke meines Kleiderschrankes landet. Mittlerweile zähle ich alles, was nicht, wie Marie Kondo sagen würde “joy sparked”, als Fehlkauf. Wir als Gesellschaft shoppen mittlerweile dermaßen viel und das auf Kosten der Umwelt. Das bringt dann auch nichts, wenn man das Teil 1-2 getragen hat. Wir können uns einen so kurzen Lebenszyklus für Kleidung gar nicht mehr leisten. Daher ist alles, was man nicht gerne immer und immer wieder tragen würde, in meinen Augen ein absoluter Fehlkauf. Ich versuche deshalb solche Pieces weiterzuverkaufen und noch beim Kauf mir mindesten 5 verschiedene Styling Optionen zu überlegen. Momentan habe ich die App Zadaa für mich entdeckt. Das macht das Ausmisten meines Schrankes einfacher und ich kann den ungeliebten Stücken ein zweites Leben schenken.

Shot by Christian Vierig

Lieblings-Duft-Brand? Und: Floral oder Holzig?

“Bogota Berlin” von Frau Tonis Parfum habe ich in Miniform in jeder Handtasche! Ansonsten liebe ich “Cobalt Amber” von Abel. Beides holzig und intensiv, aber mit einem fruchtigem Touch.

Hast du so etwas wie ein Lebensmotto? Oder ein Mantra, nach dem du lebst?

Akzeptiere wie du du bist, aber mach es dir zur Mission, jeden Tag ein Stückchen besser zu sein, als du gestern warst, damit du eine Bereicherung für dich selbst, aber auch für deine Mitmenschen und die Gesellschaft bist. 
Wenn du etwas siehst, was nicht ok ist, sprich es an! Sag etwas. Ansonsten akzeptierst du das als ok. Es gibt nur so viel Falsches, was du akzeptieren kannst, bevor dein OK im Falschen versinkt. Und das ist eine Welt voller Chaos und der Beginn einer Hölle.

Wir sehen gerade Nazis offen auf der Straße „demonstrieren“, weil wir nicht genug sagen. Absoluter Anfang einer Hölle.

Deine liebsten Insta-Girls?

@slipintostyle, @nnennaechem, @rawdis, @aimeesong, @ninasuess und @emilisindlev

Shot by Christian Vierig

Danke, liebste Lois!

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment