Image Alt

Frollein Herr

Diesen Herbst gab es auf Frollein Herr kein großes Feature über die neuen und alten Herbst/Winter-Trends. Stattdessen habe ich mich einfach still und heimlich an den Trends und Trendpieces versucht und kann jetzt, nach ein paar Wochen des Selbstversuchs, ganz klar sagen, was für mich persönlich funktioniert und was nicht.

Denn die Sache mit Trends ist doch diese: Man kann sie von außen betrachten, sie erkennen und benennen und darüber berichten. Sie aber auszuprobieren, wirklich zu tragen, in die bestehende Garderobe zu integrieren und dann lieben oder hassen zu lernen, ist eine ganz andere Nummer. Die fünf Trends aber, die ich euch heute vorstellen möchte, haben mein Modeherz echt erobert und geben, zufälligerweise, auch alle zusammen einen ziemlich genialen Look ab.

Los geht’s….

Bilder: @mao.ge @emmaleger @katjacharlotter @oliviaandalice

Der Pullunder

Los geht’s mit einem Piece, das ein wenig Anlauf gebraucht hat! Bereits im Frühling habe ich den Pullunder als Trend-Piece auf Instagram entdeckt (mehr dazu hier), aber so richtig angekommen ist erst jetzt. Dabei hat er so viele Benefits! Er ist ein wenig spannender als ein Pulli, da man ihn mit Longsleeve oder Bluse kombinieren kann und somit viel vielseitiger stylen kann. Er hält warm, aber man bekommt (besonders im Übergang) nicht sofort Hitzewallungen, wie bei einem dicken Wollpulli. Den Pullunder gibt es lang, kurz, mit Rolli, V-Ausschnitt oder Rundhals. Unifarben oder bunt, an den Seiten offen oder geschlossen.

Ich selbst habe inzwischen fünf Modelle auf meiner Kleiderstange hängen und nach ein paar Startschwierigkeiten (was nur drunter ziehen?) bin ich inzwischen offizielles Mitglied des Pullunder-Fanclubs. Denn: Das spießige Image hat der Pullunder längst abgelegt. Stattdessen wird er jetzt lässig & cool gestylt und sieht besonders in Kombi zu Blusen unfassbar gut aus.

Ich bin Fan!

Shop The Trend

Pullunder von ISABEL MARANT, um 295 €

Pullunder von H&M, um 25 €

Pullunder von MANGO, um 40 €

Pullunder von MIU MIU, um 890 €

Pullunder von GANNI, um 225 €

Bilder: @trinekjaer_ @marianne_theodorse @lavestelaveste

Das Beret

Yay! Ich bin ja schon seit letztem Jahr praktisch mit meinem Beret von Shanghai Tofu verwachsen, aber jetzt legt der Trend nochmal einen Zahn zu. Ob aus Wolle, Leder oder Velours, mit oder ohne Print, gestrickt oder gehäkelt: Das Beret ist die schickste Alternative zur Wollmütze und schon lange nicht mehr nur dem French Chic vorbehalten. Es versteckt bad hair days gekonnt (ich bin Zeuge) und verleiht jedem coolen oder lässigen Look das gewisse Je ne sais quoi!

Ich bleibe auch diesem Winter meiner Sammlung des Berliner Labels Shanghai Tofu treu, liebäugele allerdings auch mit der Häkel-Variante von Ganni oder einem der Luxus-Pieces von Designer Ruslan Baginsky. Sicher ist auf jeden Fall, dass ihr meinen Scheitel diesen Winter wohl eher selten sehen werdet!

Shop The Trend

Beret von SHANGHAI TOFU, um 50 €

Beret von AND OTHER STORIES, um 25 €

Beret von RUSLAN BAGINSKY, um 185 €

Beret von LAZY OAF, um 33 €

Beret von GANNI um 85 €

Bilder: @katjacharlotter @oliviaandalice @babetteroosstyling

Der große Kragen

Hierzu muss ich wahrscheinlich nicht mehr viel sagen, da ihr mich sowieso ständig mit großem Bubikragen seht. Aber: Für alle, die ungerne Blusen unter Pullis oder Pullundern tragen, gibt es inzwischen auch ein paar sehr coole Krägen, die wie eine Kette um den Hals getragen werden können und sich so jedem Look und Ausschnitt easy anpassen. Ich selbst habe bereits die Variante von H&M (unten), habe mir aber auch bei etsy ein paar ausgefallenere Modelle bestellt. Von unifarben bis Omas Tischdecke ist hier (wie sowieso immer) alles erlaubt was gefällt!

Shop The Trend

Kragen von ARKET, um 39 €

Pullover von MONKI, um 30 €

Bluse von AND OTHER STORIES, um 59 €

Kragen von GANNI, um 185 €

Kragen von H&M, um 8 €

Bluse von GANNI, um 145 €

Bilder: @waldberlin @the_vintage_bar @__raffyoo

Das Ketten-Layering

Eine Kette ist gut, viele Ketten sind besser!

Nach diesem einfachen Prinzip lebe ich zugegebenermaßen nicht erst seit diesem Herbst, aber gerade zu Pullundern oder Strick sieht das Ketten-Layering besonders spannend aus. Damit sich die Ketten aber nicht bereits nach fünf Minuten verheddern und man den Rest des Tages damit beschäftigt ist, sie immer wieder zu entknoten, ist es am besten, wenn man Ketten mit unterschiedlichen Längen kombiniert. Auch verschiedene Materialien und Optiken, wie Perlen zu Gold, feine Glieder zu groben und Ketten mit und ohne Anhänger machen das Layering besonders stylish.

Shop The Trend

Anhänger von JANE KŒNIG, um 41 €

Kette von PURA UTZ, um 60 €

Vintage-Kette von THE VINTAGE BAR, um 215 €

Kette von WALD BERLIN, um 169 €

Bilder: @modedamour @kat.astro @viva_la_wow @trinekjaer_

Die Jogginghose

Wenn ein Kleidungsstück zum Teil des Jahres 2020 gewählt werden würde, dann wäre es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Jogginghose.

Als ich Anfang Februar bereits eine Lobeshymne auf das Gammel-Piece geschrieben habe (mehr dazu hier) hatte ich noch keinen blassen Schimmer, dass Corona diesem Trend nochmal einen extra Push geben würde. Denn: Seit Februar lebe ich in Jogginghosen. Und das nicht nur ausschließlich zuhause. Ob in Kombi zum passenden Sweater oder als Bruch zur schicken Bluse: Ohne Sweatpants geht bei mir gar nichts mehr und so ist meine Kollektion an Jogginghosen in den letzten Monaten beträchtlich angewachsen. Sie sind lässig, bequem, verdammt cool und halten dazu auch noch ziemlich effektiv warm. Und auch wenn Karl Lagerfeld das Gegenteil behauptet hat: Ich trage Jogginghosen und habe tatsächlich noch die Kontrolle über mein Leben!

Shop The Trend

Jogginghose von AND OTHER STORIES, um 59 €

Jogginghose von THE FRANKIE SHOP, um 152 €

Jogginghose von DAISY STREET, um 28 €

Jogginghose von IETS FRANS, um 55 €

Bild im Header @modedamour

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment