Image Alt

Frollein Herr

Was ist die logische Konsequenz aus Jogginghose, Radlershorts & dem gesamten Athleisure-Trend der letzten Monate? Richtig – Baseball Caps! Denn ganz egal, ob tatsächlich Sport gemacht wird oder nicht (in meinem Fall eher Letzteres): Es darf gern immer so aussehen, als wäre man gerade auf dem Weg dahin. Ich für meinen Teil habe die Baseball Cap seit meiner Tenniszeit U18 nicht mehr auf dem Kopf gehabt und ehrlich gesagt auch keinen Gedanken daran verschwendet. Aber ihr wisst ja wie es läuft: Je öfter das Auge etwas sieht, desto mehr gewöhnt es sich dran und irgendwann fragt sich das Hirn dann: „Hey, das könnte mir doch auch ganz gut stehen!“. So geschehen bei mir in den letzten Wochen.

Und da ihr wisst, dass ich bei Kopfbedeckungen (man denke nur an meine Beret-Liebe oder meine Haarreifensammlung) gerne auch mal schnell obsessiv werde, musste ich mir natürlich auch von den Caps gleich mal ein Paar bestellen und den Trend für mich umsetzen. Aber wo kam der jetzt so plötzlich eigentlich her? Wie so oft in der Mode, sind die Anfänge eines Trends manchmal gar nicht so klar auszumachen – aber dass Heidi Slimane seine Models für die Spring/Summer 21 von Celine fast komplett mit Baseball Caps den Runway runter schickte, dürfte zumindest den letzten Ausschlag gegeben haben. Schwuppdiwupp hat jetzt nämlich jede Brand von Streetwear bis Luxus eine oder mehrere Caps im Sortiment. Und mit Luxus meine ich auch wirklich Luxus! Von Chanel, über Gucci bis Prada gibt es kaum eine Brand, die jetzt nicht auf die lässigen Caps setzt. Aber auch im Highstreet- oder Nischen-Segment gibt es viele tolle Modelle zu entdecken. Denn: Eine Base Cap verleiht jedem, also wirklich jedem Look sofort eine ordentliche Prise Lässigkeit – ein bisschen à la Lady Diana in den 90ern Off Duty. Gerade der Stilbruch zum Blümchenkleid oder zur Palazzo-Pants macht das Spiel mit diesem Accessoire nämlich so spannend!

Wer jetzt denkt: „Oh Gott, das steht mir aber halt gar nicht!“, dem kann ich wirklich nur raten, es mal auszuprobieren. Denn auch ich war der festen Überzeugung, dass mir Käppis definitiv nicht stehen und ich bin inzwischen Hals über Kopf verliebt. Deshalb kommt hier erstmal ein bisschen Instagram-Inspo zur Überzeugung und gleich danach meine Favoriten aus den Onlineshops!

Baseball Caps: Insta-Inspo:

Baseball Caps: Meine Favoriten

Von GANNI, um 86 €

Von MONKI, um 15 €

Von ISABEL MARANT, um 120 €

Von ADIEU CLICHÉ STUDIO, um 29 €

Von CAPS AMSTERDAM, um 24 €

Von SPLENDIDO MAGAZIN, um 36 €

Von CHANEL, um 550 €

Von AND OTHER STORIES, um 25 €

Von CAPS AMSTERDAM, um 24 €

Von MISSION LIFELINE, um 25 € (100% Spende für Seenotrettung im Mittelmeer)

Von CELINE, um 280 €

Von STIL VOR TALENT, um 25 €

Von FIORUCCI, um 47 €

Von MARINE SERRE, um 355 €

Von MILLIWAY FASHION, um 20 € (personalisierbar)

Von DIESEL, um 29 €

Von GUCCI, um 350 €

Bild im Header: Celine

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment