Empties: Tried & Tested – November 2022

Empties: November 2022

Neuer Monat, neue Empties! Und heute hab ich einige Highlights im Gepäck. Zum Beispiel die sexieste Handcreme aller Zeiten, eine Haarmaske für spröde und strapazierte Längen, einen Wirkstoff-Bosster für die Pflegeroutine, eine Feuchtigkeitscreme, die in jedes Budget passt und ein mattierender Puder, der keine Wünsche offen lässt. Neugierig? dann gleich mal runterscrollen und meine Empties entdecken…

Die November-Empties

„Structure Repair Mask“ von MARIA NILA, um 23 €

Maria Nila begleitet mich nun schon über die Hälfte meiner Zeit im Beauty-Business. Marken, die das geschafft haben, kann ich ehrlicherweise an beiden Händen abzählen. Wieso also die vegan Haircare-Brand aus Schweden? Die Produkte sind unaufgeregt effektiv, preislich sehr vernünftig und halten schlicht und einfach was sie versprechen. So wie die „Structure Repair Haarmaske“, die ich gerade erst leer gemacht habe. Die hat mein gefärbtes und besonders in den Spitzen sehr sprödes und trockenes Haar intensiv gepflegt, sichtbar und spürbar gestärkt und strukturell aufgebaut – und das in nur 5 Minuten pro Woche. Ein Topf, der lange gehalten hat, also sehr ergiebig ist und ein weiteres Produkt auf meiner Favoritenliste der veganen Brand. Top!

„Crème Hydratante“ von TYPOLOGY, um 23 €

Tatsächlich versuche ich mich bei Beauty-Schwärmereien ein wenig zurück zu halten, da ich nicht wie eine Tupperware-Vertreterin klingen möchte. Bei meinen Empties aber, erlaube ich mir die Loblieder auf Marken und Produkte. Deshalb stimme ich auch in diesem Empties wieder mal eine Lobpreisung auf Typology an, die ihr ja bereits aus einigen vorangegangenen Empties kennt. Für mich die beste Neulancierung im Mittelpreis-Segment, die ich dieses Jahr für mich entdeckt habe. Nach Serum, Toner, Mizellenwasser und Waschgel, reiht sich nun auch diese ausgleichende Feuchtigkeitspflege in meine persönliche Favoritenliste ein. Zink und Bambusextrakt wirken entzündungshemmend und beugen Unreinheiten vor, sodass diese Tube, neben der effektiven Feuchtigkeitsversorgung der Haut, auch noch für ein klares Hautbild sorgt. Große Empfehlung, die auf jeden Fall nachgekauft wird!

„Glass Powder“ von RODIAL, um 50 €

Das „Glass Powder“ von Rodial klingt nicht nur verdammt gut – das ist es nämlich auch. Wer mir schon lange folgt, der weiß, dass ich Make-up-technisch neben den leuchtendsten Lippen-, Wangen- und Nagelfarben immer auf der Suche nach Produkten bin, die es schaffen meinen Glanz (nicht mit Glow zu verwechseln) im Gesicht unter Kontrolle zu halten. Und ich sage euch: Ich habe ALLES probiert. Dabei will ich aber nicht zugekleistert aussehen oder sogar noch Pickel von tausenden Schichten Primer, Make-up & Co. bekommen. Deshalb ist ein feiner, mattierender Puder für mich essentiell und selten habe ich davon einen wirklich leer gemacht. Aber bei diesem Produkt hat für mich einfach alles gestimmt. Er mattiert ohne die Haut fahl und zu matt wirken zu lassen, gleicht farbliche Unregelmäßigkeiten im Teint aus ohne tatsächlich selbst zu viel Farbe zu haben und lässt sich easy peasy auftragen und verteilen. Zwar bleibt mein Teint auch bei diesem Produkt nicht den ganzen Tag matt (das erwarte ich inzwischen auch gar nicht mehr), aber er tut seinen Job mit Bravour, sieht auch nach dem Nachpudern nicht klumpig oder bröckelig aus und war mir einfach jeden Morgen eine große Freude.

„Repair Hand Cream“ von NATALIE’S COSMETICS, um 39 €

Wenn wir mal ganz ehrlich sind, sind Handcremes eines der unsexiesten Produkte, die es so gibt. Dabei sind sie aber so so wichtig! Nicht nur, weil unsere Hände durch UV-Strahlung, Seife, Putzmittel oder Wasser den meisten schädlichen äußeren Einflüssen ausgesetzt sind, sondern auch, weil ein „gutes Handgefühl“ einfach Gold wert ist. Ich struggle schon seit Jahren im Winter mit einem Trockenheitsekzem an den Händen, das sich durch extrem trockene Stellen zeigt, kleine Risse und offene Stellen, die gerne auch mal bluten. Deshalb führt für mich in den kältesten Wochen im Jahr kein Weg an medizinischen Handcremes vorbei, die mit Arznei-Power zumindest das Gröbste lindern. Die sind allerdings immer klebrig und noch unsexier, als es Handcremes eh schon sind. Deshalb freue ich mich gerade riesig über die Entdeckung der „Repair Hand Cream“ von Natalie’s Cosmetics, die mich bisher (trotz Kälte) vom Kauf einer dieser Apotheken-Cremes bewahrt hat und tatsächlich ziemlich sexy ist. Die Textur ist nämlich eher flüssig als pappig, zieht ultra schnell weg (weshalb sie bei mir auf dem Schreibtisch steht und ich eine Minute nach dem Auftragen bereits wieder tippen kann) und die Pflegepower von verschiedenen pflanzlichen Ölen sorgt für intensive Feuchtigkeit auf Gesichtspflegeniveau, während die Hautschutzbarriere nachhaltig gestärkt wird, was wiederum der Austrocknung vorbeugt. Also: Eine Handcreme, die so sexy ist, wie es einer Handcreme nur möglich ist und ein Top-Produkt, das ich umgehend nachkaufen werde.

„002 Ultim’Boost“ von MARIA GALLAND, um 74 €

Kommen wir nun zum letzten Produkt für heute. Das habe ich bei meinem sagenhaften Treatment mit Maria Galland kennengelernt und bin sofort Fan geworden. Der Booster mit Lotusblüten-Extrakt wird vor dem Serum angewendet und sorgt zum einen für die bessere Aufnahmefähigkeit der Haut für die nachfolgenden Produkte und zum anderen für eine regulierte Talgproduktion, optisch verkleinerte Poren und reine Haut. Ich persönlich habe diesen Booster-Step in meiner Pflegeroutine geliebt und konnte dessen Wirksamkeit auch eindeutig feststellen. Einziges Manko: Mit 15ml ist das Produkt relativ schnell leer gegangen. Dennoch eine absolute Empfehlung für alle, die ihre Routine ein wenig pimpen wollen!

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert