Image Alt

Frollein Herr

Wisst ihr eigentlich, dass meine Bits’n’Pieces mich jedes Mal fast zur Verzweiflung treiben? So viele Trends, News und Entdeckungen, die ich mit euch teilen möchte, aber für eine neue Ausgabe einer meiner liebsten Rubriken heißt es: Entscheide dich! Schließlich liegt der Sinn der Bits’n’Pieces ja darin, dass ich euch die Highlights der Highlights, die Sahnestückchen der News, das Beste des Besten in kleinen Häppchen serviere und euch nicht mit drölftausend Mini-News übergieße. Deshalb habe ich auch heute mal wieder knallhart selektiert und vier News für euch zusammengestellt, die ihren Platz in der 21. Ausgabe meiner Bits’n’Pieces mehr als verdient haben. Mit dabei: Ein neues Tool für alle Creator und Inspo-SammlerInnen, ein Nagellack, auf den ich lange warten musste, ein Buch-Tipp für alle, die nach der Pandemie auf Entdeckungstour gehen wollen und ein Duft, der mich von den Socken gehauen hat. Los gehts…

Die Idea Pins: Kreativ werden mit Pinterest

Rezepte, Outfits, Interior: Dass es bei Pinterest jede Menge Inspiration gibt, wissen wir alle.

Einfach eine Pinnwand erstellen und alle Bilder sammeln, die man sich unbedingt merken möchte – easy & praktisch. Jetzt aber geht Pinterest noch einen Schritt weiter und hat die Idea Pins gelaunched. Idea Pins sind nicht nur statische Bilder, sondern eine Serie von Videos und Bildern, die nicht nur zeigen, wie das perfekte Outfit, der leckere Kuchen oder das hübsche Shelf Styling am Ende aussieht, sondern auch, wie der Weg dahin funktioniert. Diese kleinen Stories lassen sich dann ganz genauso wie die Bilder pinnen und für später aufheben. Das macht gerade bei DIY’s oder Rezepten so unfassbar viel Sinn, dass ich mich selbst manchmal wundere, dass es dieses Tool noch nicht vorher gab!

Denn für mich als Creator sind die Idea Pins ein ganz großartiger Weg, meine Ideen zu teilen und meine Leserschaft zu erreichen und zu inspirieren. Und genau deshalb freue ich mich auch wahnsinnig, dass ich Teil der Pinterest-Kampagne zum Launch der Idea Pins sein darf (klickt doch gerne mal oben auf das Video, um euch die Kampagne anzusehen). Ich durfte das Tool nämlich schon ein paar Monate testen und habe diese Art des Contents immer mehr schätzen gelernt. Denn: Auf Pinterest sind wir doch alle unterwegs und somit erreiche ich euch da, wo ihr nach Ideen sucht. Das besonders Praktische an den Idea Pins im Vergleich zur Instagram-Story: Die Videosequenzen verschwinden eben nicht nach 24 Stunden und können mit den passenden Stichworten ganz easy gefunden werden. Weniger Tagebuch, mehr Inspiration. Das ist nicht nur ein Tipp für alle leidenschaftlichen Inspo-SammlerInnen unter euch, sondern auch eine echte Empfehlung an all meine lieben Creator-KollegInnen. Der Content wird direkt auf Pinterest geteilt, genau von den Leuten gefunden, die ihn suchen und kann dann auch gleich selbst ausprobiert werden. Also: Schaut euch das neue Tool doch gleich mal an und falls ihr mir bei Pinterest noch nicht folgt, freue ich mich über euren Besuch (hier findet ihr mich).

Lack-Liebe: Das perfekte Pastellgrün

Nagellacke habe ich viele. Mindestens 12 verschiedene Rosatöne, 17 Nuancen Hellblau, 8 Zitronengelbe Lacke und ein paar in Flieder, Apricot und Mint.

Das sind nämlich meine Go-To-Farben, wenn ich meine Pastellnägel mache. Dafür braucht es fünf verschiedene Pastelltöne und die kombiniere ich dann je nach Lust und Laune. Rosa mal auf Daumen oder Zeigefinger, daneben Hellblau, Zitrone etc. Aber – eine Farbe hat es mir immer schwer gemacht: Pastellgrün nämlich. Ich sag’s euch – das klingt wirklich leichter als es ist. Es gibt Mint oder sattes Grün, aber ein richtig strahlendes Pastellgrün, das von seiner Farbintensität auch mit meinen anderen Pastellfavoriten mithalten kann, gab es bisher nicht. Vor lauter Verzweiflung habe ich dann einen sehr günstigen Lack aus der Drogerie gekauft, der farblich zwar top, qualitativ aber leider eher so semi war. Und insgeheim habe ich immer gehofft, dass eine meiner liebsten Lack-Brands irgendwann das fehlende Puzzleteil für meine Signature-Maniküre rausbringen würde. Und, was soll ich sagen – jetzt ist es endlich soweit. “Clean Gene” heißt die lang ersehnte Nuance und könnte Farbintensität und Qualität kaum besser vereinen. Ein bisschen Pistazie, ein bisschen Neon und ganz viel Pastell! Jetzt habe ich in Sachen Rainbow-Nails keinen Wunsch mehr offen und lackiere ab sofort noch wilder, als je zuvor!

Buchtipp: München für alle Lebenslagen

“Karo, was sind eigentlich die Hot Spots in München?” Diese Frage stellt ihr mir regelmäßig und ich Nase weiß leider viel zu selten richtig gute Antworten. Zum einen, weil ich sehr talentiert darin bin, immer wieder zu vergessen, was mir richtig gut gefallen hat (ja, das geht echt!) und zum anderen, weil ich mich nach über einem Jahr Pandemie schon gar nicht mehr an all das erinnern kann, was außerhalb meiner eigenen vier Wände liegt. Wie gut also, dass Mit Vergnügen jetzt einen Guide für alle Münchner oder München-Besucher rausgebracht hat, der diese Fragen künftig für mich beantworten kann. “München für alle Lebenslagen” verrät wo man am besten mit den Eltern zum Essen geht, welche Ecken selbst noch waschechte Münchner ganz neu entdecken können und wo das Bier auch in der Jogginghose am besten schmeckt. Damit werde ich mich demnächst auf jeden Fall auf Entdeckungstour durch die Stadt begeben, in der ich inzwischen fast eine Dekade lebe und kann eure Fragen dann hoffentlich in Zukunft auch beantworten.

100 Jahre Gucci & ein Duft, der mich von den Socken haut!

100 Jahre Gucci – das feiert die Luxus-Brand mit einem Duftlaunch der Extraklasse, der das Zeug zum Ausstellungsstück in einem Museum hätte, würde er nicht so gut duften. 1921 ist eine Komposition aus Neroli, Limone und Hölzern und duftet doch ganz klar nach einer Farbe – nämlich Grün! Als mich der hübsche Flakon vergangene Woche per Post erreichte und ich das erste Mal daran schnupperte, hat es mich doch glatt von den Socken gehauen. Und ihr wisst, dass ich sowas nicht leichthin sage. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass dieser Jubiläumsduft aus der Alchemist’s Garden Collection das beste Parfum ist, das ich seit Jahren gerochen habe – und ich habe so einiges und auch einiges Tolles gerochen. 1921 aber ist frisch und grün, klar, warm und doch nicht langweilig. Er duftet nach Sommer ohne das Klischeebild einer viel zu oft gesehenen Duft-TV-Werbung hervorzurufen. Ganz besonders, ganz einzigartig und gleichzeitig glaube ich, dass er wahnsinnig vielen Leuten gefallen wird, was bei Luxus-Nischen-Düften eher selten der Fall ist. Derzeit steht er auf meinem Schreibtisch – griffbereit jederzeit aufgesprüht zu werden. Ob ich etwas vorhabe oder nicht. Ich möchte gerade einfach nichts anderes riechen.

Wenn das mal nicht das größte Kompliment ist, das ich einem Duft machen kann, weiß ich auch nicht.

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment