Image Alt

Frollein Herr

MDO Skincare

The hype is real!

Als Simon Ourian M.D., Hollywoods kosmetischer Star-Dermatologe und Beauty-Guru mit knapp 3,5 Millionen (!) Instagram Followern, im November letzten Jahres seine eigene Skincare-Linie MDO Skin auf den Markt brachte – und das auch noch zuallererst in Deutschland – machte wohl nicht nur mein Beautyherz einen kleinen Hüpfer. Was wird das? Was kann das? Und was wird wohl meine Haut dazu sagen? Alles Fragen, die ich Euch am liebsten direkt zum Launch beantwortet hätte, aber da hat mir meine PoD einen dicken fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Dank ärztlicher Anordnung für ein paar Wochen keine Produkttests zu machen, musste ich die Newbies also schweren Herzens erstmal unangetastet in meinem Office stehen lassen, bevor ich sie endlich (!) testen durfte. Jetzt aber ist es soweit: Ich habe die 28-tägige Kur der neuen und gehypten Produkte beendet und bin ready Euch jetzt mit allen Infos, Insights und meiner persönlichen Meinung zu versorgen. Aber fangen wir doch erstmal vorne an…

Frollein Herr testet MDO Skincare

Wer steckt hinter MDO?

Hinter MDO Skin steckt kein geringerer als Simon Ourian M.D., kosmetischer Dermatologe und Besitzer der legendären Epione Clinic in Beverly Hills. Dort verschönert der Beauty-Doc seit inzwischen 20 Jahren unter anderem den Kardashian-Clan, Schauspielerinnen wie Eva Mendes oder Models wie Taylor Hill mit zahlreichen Treatments und Eingriffen (von invasiv bis non-invasiv) und hat sich mit den Ergebnissen seiner Arbeit nicht nur in Hollywood einen Namen gemacht, sondern auch in der Social Media Welt. 3,5 Millionen Follower hat er auf Instagram und zeigt auf seinem Account regelmäßig Vorher-Nachher-Bilder seiner Arbeit.

Ob man jetzt auf Beauty-OPs steht oder nicht – eines ist klar: Der Mann hat eine unfassbare Erfahrung in Sachen Beauty, Ästhetik und Haut und zudem einen sehr anspruchsvollen Kundenstamm, der sicherlich kein Allerweltsprodukt gelten lassen würde. Grund genug meine professionelle Neugier zu wecken und die Produkte auf Herz und Nieren zu prüfen…


Frollein Herr testet MDO Skincare
Frollein Herr testet MDO Skincare

MDO Skin: Die Produkte

“The Skin Transforming Kit” oder kurz “The Kit” heißt der erste Streich von MDO Skin und umfasst drei Hautpflegeprodukte, die ausschließlich im Set erhältlich sind. Die Kur aus Cleanser, Peeling und Serum ist für 28 Tage konzipiert und soll der Haut durch die aufeinander abgestimmten Produkte einen regelrechten Kickstart in Sachen Glow verpassen. Flawless skin in 28 Tagen – 100% Hollywood halt.

Marke, Motto, Design: Die Produkte schreien förmlich nach Hollywood-Glamour, aber: Sie werden allesamt in Deutschland hergestellt. Wer jetzt denkt: Wie kommt denn das? Dem kann ich verraten, dass auch ich diesen Fakt erstmal so gar nicht auf die Kette bekommen habe. Wieso lässt ein Beauty-Doc aus Los Angeles seine Produkte für den weltweiten Markt ausgerechnet in Deutschland herstellen?Wo Fragen sind, müssen Antworten her – und genau deshalb habe ich die Brand gleich mal um eine Erklärung gebeten. Die Antwort: “Keiner der potentiellen Partner in den USA wurde Simons Ansprüchen hinsichtlich der Qualität, cruelty free, veganer und sulfatfreier Produktion gerecht und so hat er sich nach langer Suche für eine Produktion mit dem Gütesiegel “made in Germany” etschieden.” Der hervorragende Ruf, den G-Beauty genießt, scheint sich also bis nach Beverly Hills rumgesprochen zu haben. Das hat mir die Brand tatsächlich noch um einiges sympathischer gemacht.

Frollein Herr testet MDO Skincare

MDO Skin: Das 3-Schritte-Programm

Minimaler Aufwand für maximale Ergebnisse! Das Konzept des dreistufigen Programms lautet: Detox, Deep Cleanse, Nourish! Was die einzelnen Produkte laut Hersteller versprechen und was davon ich persönlich unterschreiben kann und was nicht, lest Ihr jetzt!

Step 1: Der Cleanser

Los geht das Beautyritual à la Hollywood mit einer sanften Reinigungsmilch, dem Cleanser. Die enthält Panthenol, Bisabolol und Ingwer und soll neben der porentiefen Reinigung für eine intensive Beruhigung der Haut sorgen, sodass das Produkt auch für ausnahmslos alle Hauttypen geeignet ist.

Meine Meinung: Dieser Hauch von Nichts kann ne ganze Menge! Die Textur des Cleansers ist eher die einer leichten Bodylotion, die sich in Verbindung mit Wasser zu einer super soften Milch aufschäumen lässt. Geruch gibt es fast gar nicht und das Versprechen, dass der Cleanser auch für sensible Haut geeignet ist, kann ich nach meiner erst frisch abgeheilten PoD nun wirklich besten Gewissens unterschreiben. Durch die milde Formel wird die Haut kein bisschen ausgetrocknet und spannt deutlich weniger, als bei anderen Produkten. Für Schritt 1 gibt es von mir schon mal einen Daumen hoch!

Frollein Herr testet MDO Skincare

Step 2: Das Peeling

Das flüssige Fruchtsäurepeeling, das während der 28 Tage einmal wöchentlich angewendet werden soll, kommt in vier kleinen Fläschchen daher. Die optimale Dosierung ist somit schon mal gegeben und so muss das Peeling nur noch im mitgelieferten Glasschälchen angemischt und mit dem Pinsel (ebenfalls enthalten) aufgetragen werden. Das Versprechen: Der Mix aus Milch- und Glykolsäure entfernt Hautschüppchen und Verhornungen sanft, aber effektiv und regt die Zellerneuerung in den tiefen Hautschichten an.

Meine Meinung: Als Peeling-Nerd habe ich mich auf diesen Schritt ehrlicherweise besonders gefreut und bin definitiv nicht enttäuscht worden. Ich persönlich liebe die flüssige, leicht gelige Textur, die sich mit dem mitgelieferten Pinsel ganz easy auftragen lässt und dann 10 Minuten einwirken soll. Da ich das Produkt zunächst noch nicht einschätzen konnte, habe ich das Peeling bei der ersten Anwendung nur 5 Minuten einwirken lassen und mich dann von Mal zu Mal gesteigert. Vom der Intensität her, ist es im gesunden Mittelmaß und man läuft keine Gefahr am Ende mit einer Hautschicht weniger dazustehen. Allerdings bin ich auch sehr peelingerprobt und würde deshalb jedem ans Herz legen, das Produkt zuvor an einer kleinen Hautstelle zu testen, um Unverträglichkeiten oder Reaktionen zu vermeiden. Die 4-wöchige Fruchtsäure-Kur ist in meinen Augen übrigens das leistungsstärkste Produkt des gesamten Kits, das die Haut geschmeidig, rosig und rein hält.

Frollein Herr testet MDO Skincare

3. Das Serum

Last but not least: Das Serum! Nachdem die Haut mit Cleanser und Peeling intensiv gereinigt wurde, soll das Wirkstoffkonzentrat für den anschließenden Feuchtigkeitskick sorgen. Die Formel soll außerdem den den Elastin- und Kollagenaufbau ankurbeln, die Hyaluronsynthese anregen und die Hautbarriere verbessern.

Meine Meinung: Auch hier habe ich rein gar nichts zu meckern, allerdings musste ich nach dem Serum immer noch eine leichte Creme auftragen, um meine Haut (vor allem während der kalten Tage) ausreichend vor Wind und Wetter zu schützen (im Sommer aber sollte das Serum absolut ausreichen). Das Serum zieht schnell weg, riecht nur leicht und hinterlässt eine gut genährte, glatte Haut.

Frollein Herr testet MDO Skincare
Frollein Herr testet MDO Skincare

MDO Skin: Meine Meinung

Definitely worth the hype!

Nachdem ich das Kit nun endlich (!) auch testen konnte, kann ich den Hype um die Brand, die auf Social Media und in der Presse derzeit gemacht wird, absolut verstehen. Das Prinzip ist einfach und leicht verständlich (3 Produkte kann nun wirklich jeder in sein Beautyritual integrieren), die Produkte angenehm in der Anwendung und das Ergebnis genial. Meine Haut hat die Strapazen der letzten Monate deutlich besser weggesteckt, als ich erwartet hätte und hat überraschenderweise kein bisschen gezickt, obwohl ich sie doch verhältnismäßig früh nach der PoD wieder an neue Produkte herangeführt habe.

Frollein Herr testet MDO Skincare


Mein persönliches Highlight der drei Produkte ist definitiv das Peeling, das nicht nur wunderbar gegen Verhornungen und Unreinheiten wirkt, sondern auch kinderleicht in der Anwendung ist. Aber auch der Cleaner hat mich durch seine Effizienz und überraschende Milde nachhaltig begeistert. Und deshalb bleibt mir an dieser Stelle nichts mehr hinzuzufügen, als:

Welcome to my topshelf, MDO Skin!

Ich bin total gespannt, was sich die Köpfe hinter der Brand als nächstes einfallen lassen und ob es die Produkte in Zukunft vielleicht auch einzeln zu kaufen geben wird. Wie dem auch sei – mit diesem Beauty-Test ist nun auch meine Haut wieder voll und ganz da und ich plane schon heimlich die nächste 28-Tage-Kur…

Frollein Herr testet MDO Skincare
Frollein Herr testet MDO Skincare

Alle Bilder: @byeileenjordan

Danke an das Louis Hotel in München, in dem wir die Bilder für diesen Blogbeitrag shooten durften.

In freundlicher Zusammenarbeit mit MDO

Post a Comment

Yay, Kopfrechnen! : *
14 − 8 =