Image Alt

Frollein Herr

Routine Questions: Oracelle

Was ich an der Mode- und Beautybranche am meisten liebe: Talentierte Leute trifft man immer und immer wieder. So wie Annika und Ewelina.

Kennengelernt habe ich die beiden PR-Ladies als ich noch festgestellte Redakteurin war. Jetzt bin ich Bloggerin und die beiden Girls haben ihre eigene Agentur gegründet – und was für eine! Bei Oracelle geht es nicht nur um spröde Markenstrategien und PR-Konzepte, sondern vor allem um Kreativität, out-of-the-box-Denken und ganz viel weibliche Power (zu ihren Kunden zählen derzeit z.B. Mercedes oder Gucci Beauty)! Denn: “Your female oracle”, wie die beiden ihr Konzept nennen, ist besonders an der Zusammenarbeit von Frauen untereinander gelegen (hier geht es zum Newsletter der beiden, durch den man “fempowering Updates” oder Eventeinladungen erhält).

Was die beiden Girls antreibt, wer sie sind und was sie lieben, lest Ihr jetzt!

Meet Oracelle!

Routine Questions: Oracelle
Photo: Maddy Grace O / Hair & Make-up: Sacha Schütte

Hi Annika & Ewelina!

Annika: Hi, ich bin Annika Brix, 31 Jahre alt und Communications Expert & Brand Strategist und außerdem Co-Founder der fempowered Kommunikationsberatung Oracelle. Ich lebe in Berlin, komme aber aus Marburg a.d. Lahn.

Ewelina: Ich bin Ewelina Feil, 32, Fashion PR Girl, Beauty PR Pro, Founder of Oracelle, Storyteller, Art Enthusiast und Brand Strategist. Zuhause bin ich in Berlin und Leninskij (Tadschikistan).

Mode oder Beauty?

Annika: Beides – Hauptsache, mit Attitude!

Ewelina: It’s always been Fashion Baby!

Routine Questions: Oracelle

Eure liebste Outfit-Kombi, auf die Ihr Euch immer verlassen könnt?

Annika: „Add a Red Lip, Shades or Chandeliers“ – ich bin ein Fan von bold & fun Looks.

Ewelina: PJ all day! Ein Zweiteiler im Pyjama Look eignet sich für Business Meetings, Cocktail Parties, einen Stadtbummel oder eine gemütliche Zeit auf der Couch.

Routine Questions: Oracelle
Photo: Maddy Grace O / Hair & Make-up: Sacha Schütte

Ein Beautyprodukt, ohne das Ihr nicht leben könntet?

Annika: Der “Skin Life Shield & Glow Primer” von Lancaster – schützt gegen blaues Bildschirmlicht und Sonne mit SPF 30 – und der neue “High Cover Touche Eclat” von YSL – so gut!

Ewelina: Ich liebe den “Baume de Rose” von By Terry mit SPF 15 für die Lippen. Den hat mir meine Schwester damals bei einem schönen Wochenende in London geschenkt als by Terry noch super unbekannt war – er erinnert mich einfach an eine tolle Zeit. Und unterwegs hat man das Gefühl, sich etwas Tolles zu gönnen (allgemein mag ich Beauty Produkte mit Lichtschutzfaktor).
Ansonsten bin ich extrem großer Fan des Rosenöls von Pixi Beauty. Das ist toll für jede Home Spa Session und zudem laut Code Check völlig unbedenklich.

Routine Questions: Oracelle

Online-Shopping oder Stadtbummel?

Annika: Online-Shopping – dann kann ich die Teile zuhause mit meiner Garderobe matchen und in unterschiedlichen Lichtsituationen probieren oder auch mal einen Tag liegen lassen und öfter probieren. Das schützt vor Fehlkäufen. Stadtbummel mache ich meist nur für originelle Souvenirs im Urlaub, wie tolle Seifen oder Öle, Keramik oder handgenähte Babouches.

Ewelina: Online schon mal die neuesten Teile & Trends abchecken und dann bei einem Stadtbummel besorgen. Dann spart man sich das lästige Pakete hin und her senden und hat ein schöneres Erlebnis.

Wann und wie habt Ihr Eure Liebe zu Mode/Beauty entdeckt?

Annika: Ich war schon seit ich denken kann Mode- und Beauty-affin und wusste sehr genau, was ich tragen und wie ich aussehen wollte. Im Kindergarten waren das Leggings aus bedrucktem Polyester (90ies!), auf die ich sehr stolz war – oder weiße Cowboy-Boots, die ich so unbedingt brauchte, aber mit 5 leider nicht bekam.

Ich glaube, dass ich über Buch- und Film-Charaktere und deren Looks zu meiner Liebe zur Mode gekommen bin. Als Kind wollte ich Schauspielerin oder Autorin werden. Besonders beeindruckt haben mich starke Frauen und Mädchen und ihre Geschichten – und Musik-Videos auf MTV und Viva. Ich wollte dann ein bisschen wie die Charaktere sein und das konnte ich über die Kleidung erreichen. Z.B. der Style von Julia Roberts in “Pretty Woman” – das gepunktete Seiden-Ensemble auf der Rennbahn habe ich dann als Outfit für Kinder gefunden und nachgekauft – ich fand mich so chic! 🙂

Später waren es Claire Danes in Baz Luhrmanns „Romeo & Juliet“, Jasmin Tabatabai in „Bandits“, Franka Potente in „Lola rennt“ oder Musikerinnen aus den 70ies – 90ies, von Cher über Foxy Brown bis Gwen Stefani. Das ist auch bis heute noch so, dass ich mich oft „verkleide“ bzw. stark von einem Look einer (historischen) Person oder einer Ära inspirieren lasse.

Als Teenager habe ich dann alles zu Mode und Beauty verschlungen, viel experimentiert. Mein erster Lippenstift war Yves Klein Blau, in einer Hippie-Phase habe ich Samt-Ballerina aus dem Asia-Shop mit kleiner Schnalle geliebt. Luxuskosmetik hat mich unheimlich fasziniert, mit 10 bekam ich einen abziehbaren Nagellack in Apfelgrün von Lancôme. Düfte und Schmuck habe ich bei meiner Mutter „geborgt“ – die hatte tolle Pieces.

Die Faszination für Geschichten gipfelte dann in einem Theater- und Medienwissenschaften, Anglistik- und Italoromanistik-Studium, das ich schließlich schmiss, um Modedesign in Berlin zu studieren. Es war kreativ, intensiv und vor allem lehrreich, um gesellschaftliche „Trends“ in Mode & Beauty als soziologische Phänomene und kommunikative Mittel zu erfahren. Das hilft mir heute ungemein bei der Beratung von Marken und Beurteilung bzw. Vorhersage von neuen Strömungen.

Ewelina: Meine ältere Schwester war in die Top-Models & Modewelt der 90er vernarrt als ich noch zur Grundschule ging. Und natürlich wollte ich ihr nacheifern! Deshalb waren schon in der 1. Klasse meine Idole Cindy Crawford, Christy Turlington, Gianni Versace & Co.

Hinzu kam, dass ich durch meine Eltern schon sehr früh gelernt habe, dass man sich für besondere Anlässe, die wichtige Erinnerungen für das Leben sein werden, besonders anzieht. Ich habe es als Kind geliebt, wenn ich wusste, dass ich dieses neue Outfit bei Benetton aussuchen darf oder die neuen Ballerinas aus Lack endlich ausführen kann. So habe ich einfach Spaß an Mode entwickelt, später habe ich viel selber genäht, genauso wie meine Mutter – auch wenn bei mir nicht viel Tragbares herauskam. Mir hat es früh Spaß gemacht mich und meine Gefühle mit Mode ausdrücken, in Rollen zu schlüpfen, mich oft erwachsener zu fühlen als ich eigentlich war.

Routine Questions: Oracelle

Wie sieht Eure Beautyroutine aus?

Annika: Make-up entferne ich mit der “Solution Micellaire Démaquillante Perle d’Eau Bio” von Cattier – einer biologischen Marke aus Frankreich, die mit als erste Mizellen-Wasser im Programm hatte. Anschließend reinige ich mein Gesicht mit dem Mario BadescuEnzyme Cleansing Gel” und tone anschließend mit der “Alpha Grapefruit Cleansing Lotion”

Als Augenpflege nutze ich das “Viper Venom Eye Gel” von Nip&Fab – mit kühlendem Roll-on. Meine Tagespflege – dank dem Tipp von Ewelina – ist die Mimitika “Creme Solaire Visage mit SPF 50”. Preis-Leistung ist 1A! Nachts nutze ich die „Douceur Sensitive“ von La Biosthétique mit wertvollen Ölen. Sie entspannt und wirkt Kollagen- und Elastinabbau entgegen. Außerdem cuppe ich seit neustem alle 3-4 Tage 5 Minuten mit dem „Glow Cup“ und finde, es wirkt tatsächlich! Für Kompressen bin ich süchtig nach dem Aromaöl „Visarôme Ridulé” von La Biosthétique – einfach ein paar Tropfen mit Wasser mischen und auf heiß-feuchtes Mull-Tuch auftragen – das ist wie ein Besuch im SPA! HairCare: Hier benutze ich die Produkte, die meiner individuellen meine Care-Formel von System Professional EnergyCode – aktuell S1+C5B+H3+LC5.

Ewelina: Je nachdem, was die Zeit so zulässt, verwende ich folgende Produkte regelmäßig: Basis für Abends & Morgens ist Mizellenwasser für die Reinigung der Haut (entweder von Garnier –weil man es immer überall bekommt – oder Cattier). Falls ich viel Wimpterntusche drauf hatte, dann nehme ich auch nochmal das “Eye Make-Up Remover Gel” von Mario Badescu. Meist verwende ich dann noch fix das weiße Heilerde Peeling von Cattier (und wenn ich mehr Zeit habe auch die Heilerde Maske von Cattier – liebe ich und mein Freund auch!) Zum Abschluss der Reinigung verwende ich gerne noch das “Glow Tonic” von Pixi Beauty – das fühlt sich einfach super an.

Meine Tagespflege ist eine Creme mit SPF 50 – der man den Lichtschutzfaktor gar nicht anmerkt und die mit ca. 15€ super bezahlbar ist: Ich kann die Gesichtscreme von Mimitika nur wärmstens empfehlen! Als Augencreme verwende ich derzeit die “Glycolic Eye cream” von Mario Badescu.

Seit ca. Einem 3/4 Jahr benutze ich Revitalash. Ich bin total begeistert von dem Ergebnis und denke, das ist ein tolles Produkt für jeden, der mit der natürlichen Länge seiner Wimpern nicht zufrieden ist und sich keine Wimpern ankleben möchte.


Routine Questions: Oracelle

Größtes Beautyproblem, das Ihr gelöst habt oder nach dessen Lösung Ihr immer noch sucht?

Annika: Für Hautprobleme und Knitterfältchen bzw. einen müden Teint: WASSER. Es ist so einfach, aber ich habe bis zu einem Detox-Programm im letzten Jahr unglaublich wenig Wasser getrunken. Seit ich 3-4 Liter am Tag trinke, bin ich nicht nur fitter, sondern sehe auch so aus!

Ewelina: Es gab eine Zeit in der habe ich Cotton Candy Haarfarben wir Rosa, Lachs oder auch Lila getragen. Und als Grundfarbe habe ich silbriges Blond geliebt. Eigentlich nie haben die Silbershampoos das gehalten, was sie versprochen haben und zudem die Haare nicht richtig gepflegt (Directions fand ich noch enttäuschender: 40 Minuten einwirken und eine Sauerei im Bad). Auf eine Empfehlung habe ich mir das „Ice Cream No Yellow Kit“ von Inebrya geholt. Jede Blondine, die gerne ein kühles Blond auch Wochen nach dem Friseur-Besuch halten möchte, sollte sich das gar nicht mal so teure Duo aus Shampoo & Spülung zulegen. Wenn man es ein wenig länger im Haar hält, färbt es sogar besser Lila als Directions.

Routine Questions: Oracelle
Photo: Maddy Grace O / Hair & Make-up: Sacha Schütte

Lieblingsdesigner und warum?

Annika: Paul Poiret für die Befreiung der Frau aus dem Korsett. Elsa Schiaparelli für den Surrealismus und den Spaß. Coco Chanel wegen der Reduktion auf das Wesentliche. Thierry Mugler wegen der spannenden Schulterkonstruktion und den starken Amazonen, die er in seinen Looks feierte. Vivienne Westwood wegen der Liebe zur Historie und dem Punk. Gianni Versace wegen seiner Experimentierfreudigkeit, Material-Innovationen und dem Sex. Alexander McQueen wegen den starken konzeptionellen Ideen und der Leidenschaft.

Heute: Alessandro Michele für Gucci, weil er kreativen Eigensinn, Diversität und nerdige Tiefe zum Verkaufsschlager macht und seine Mode Freude bereitet. Jacquemus wegen der FRENCHNESS. William Fan wegen „Business in the front, Party in the back“. Botter & Herrebrugh wegen der Modernität und dem Mindset

Ewelina: Stella McCartney und Gucci!

Größter Fehlkauf Eures Lebens?

Annika: Fehlkäufe habe ich bisher eigentlich immer nur bei Fast Fashion gemacht, weil die Teile nicht gut saßen, oder nur einen Waschgang geschafft haben. Manchmal habe ich auch Schuhe nur „für den Schrank“ gekauft, weil ich sie so schön fand.

Heute entscheide ich bewusster und kaufe qualitativer – in einer globalisierten Welt, von der wir in Europa und vor allem Deutschland so profitieren, haben wir die Verantwortung, unsere Kaufentscheidungen zu hinterfragen und so Unternehmen zeigen, welche Werte und Produktionsweisen wir unterstützen. Brands finde ich dabei nicht so wichtig, ich achte eher auf iconic pieces, tolle Schnitte, Materialien & Styles, die ich z.B. auch bei Berliner Designern, wie Malaika Raiss und William Fan finde. Ich möchte mich in Zukunft noch mehr mit Vintage-Mode beschäftigen und auch wieder selbst Kleidung entwerfen. Ich finde es auch großartig, dass Du viel selber machst!

Ewelina: Da müsste man am besten meinen Freund fragen. Buffalos aus der 6. Klasse würde ich nicht nennen, da ich sie damals abgöttisch geliebt habe. Vielleicht sonst mein Acer Notebook? Ich habe mir damals sehr schnell Viren eingefangen. Mit meinen IT Skills hätte ich damals schon auf Mac setzen sollen.

Routine Questions: Oracelle
Photo: Maddy Grace O / Hair & Make-up: Sacha Schütte

Lieblings-Duft-Brand? Und: Floral oder Holzig?

Annika: Gucci & Dyptique und Byredo. Ich liebe florale Düfte, mag aber auch ungewöhnliche, etwas sperrige, synthetische oder rauchige Noten.

Ewelina: Durch meinen beruflichen Hintergrund (Kommunikation für unterschiedliche Düfte) kann ich mich da leider nicht entscheiden. Allgemein im Alltag bin ich eher der florale Typ, weil das einfach gefälliger ist (meine Schwester bspw. ist super empfindlich und bekommt Kopfschmerzen bei zu schweren Parfums um sie herum). Für abends nehme ich gerne auch mal eine schwerer Note – würzig/holzig. Zudem liebe Ich es auch wenn ein Raum besonders gut duftet, den Geruch den eine besondere Handseife oder Handcreme hinterlässt. Für mich verleiht ein Duft Dingen, Menschen oder Erfahrungen eine ganz besondere Qualität.

Habt Ihr so etwas wie ein Lebensmotto? Oder ein Mantra, nach dem Ihr lebt?

Annika: Ich lese fast jeden Morgen etwas von Rūmī – ein Mystiker und der bedeutendste Dichter im persischen Raum im Mittelalter, dessen Lehre darauf basiert, dass die Liebe die Hauptkraft des Universums ist und alles im Universum ein harmonisches Ganzes. Daran glaube ich.

Und – schon oft bewiesen: Everything happens for a reason.

Ewelina: Ich habe keine klassischen motivational Quotes, denen ich folge – da gibt es zu viele und ich würde mich niemals entscheiden können 🙂 das Leben ist viel zu wundervoll.

Ich denke, das Wichtigste ist, das man sich Ratschläge von Freunden einholt, Themen diskutiert und durchlebt und am Ende die wichtigen Entscheidungen aus sich heraus trifft. Nur dann kann das Schicksal seinen wunderbaren Lauf nehmen. Wenn man in einer Situation so entscheidet wie es bspw. die beste Freundin oder Mutter machen würde, kommt man in die nächste Situation, die oft gar nicht zum eigenen Charakter passt, und dann ist man irritiert und Dinge gehen schief. Auch sollte man seinen Freunden & Familie die Freiheit lassen, die anders zu tun als man selbst es tun würde.

Meine kleine Faustregel: In wichtigen Momenten stelle ich mir vor, welche persönliche Lebensgeschichte ich von mir (als Ausgang der Dinge die ich im hier und jetzt erlebe) als ältere Lady um die 80 meinen Enkeln und Freunden erzählen möchte – und danach handele ich.

Routine Questions: Oracelle

Eure liebsten Insta-Girls?

Annika: Du, @TheOriginalCopy.de, @BeatriceGutu, @RoyalGarance, @EvaChen, @EmilyWWeiss, @Bat_Gio, @WanaLimar, @JoannaLegid, @MichaelaAue & ihr neuer Podcast @TheKyoo_podcast und @Oh_Its_China

Ewelina: Natürlich Frollein Herr 😉

Routine Questions: Oracelle

Danke, Ihr Lieben!

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Post a Comment

Yay, Kopfrechnen! : *
8 + 24 =