Image Alt

Frollein Herr

DIY: Mein neuer Schminktisch

Ob aus dem Kinderzimmer, der Studentenbude oder der ersten eigenen Wohnung – wir alle haben das ein oder andere Möbelstück zuhause stehen, das zwar seinen Zweck erfüllt, aber nicht unbedingt in die Kategorie Lieblingsstück fällt. In meinem Fall ist das mein Hemnes-Schminktisch von Ikea.

Als ich vor circa sieben Jahren mein Studium (endlich) hinter mich gebracht hatte und zurück nach Berlin zog, begann ein neuer, aufregender Lebensabschnitt. Und den wollte ich in meiner neuen Wohnung auch gebührend zum Ausdruck bringen. Ganz oben auf meinem Interior-Wunschzettel stand deshalb: Ein Frisiertisch mit Spiegel, so wie aus den alten Filmen. Ich konnte mir einfach kein perfekteres Möbelstück vorstellen, das meine ersten Schritte in der Mode- und Beautywelt besser verkörpern würde, als dieses.

Nun ja – bereits nach einem Jahr hatte ich mich am sehr Ikea-typischen Design dann doch satt gesehen und als dann spontan mein Jobwechsel und der Umzug nach München anstand, habe ich kurzerhand den Spiegel abmontiert und nur Hocker und Tisch mit in meine neue Wohnung genommen.

DIY: Mein neuer Schminktisch

Da steht er nun – seit sechs Jahren in meinem Flur – und auch wenn ich ihn täglich verwende, an ihm vorbeilaufe und ihn tatsächlich über die Zeit sehr zu schätzen gelernt habe – mein Herz hängt nicht so richtig dran.

Das langweilige Weiß Marke “passt in jede Wohnung” ist zwar zweckmäßig, aber irgendwie nicht wirklich besonders. Und nachdem ich dann Anfang des Jahres mein erstes Projekt (das Vasen-DIY findet Ihr hier) mit den Jungs und Mädels von AllSprayPainted (einem Blog, der sich auf das Upcycling von Möbeln und Deko mit Hilfe von Sprühfarbe spezialisiert hat) erfolgreich umgesetzt habe, war klar: Da kann man noch was machen! Schließlich wäre das gute Stück noch viel zu schade, um es zu verkaufen oder zu spenden und sich für viel Geld einen neuen Schminktisch anzuschaffen.

Wieso also nicht mal wieder den Heimwerkermodus anwerfen und selbst aktiv werden?

DIY: Mein neuer Schminktisch

Aus Alt mach Neu: So gehts

Die Farbe war schnell gefunden: Rosa (you know me) – aber um mich und meine handwerklichen Fähigkeiten noch ein kleines bisschen mehr zu challengen, habe ich mich noch für eine zweite Farbe entschieden. Nämlich für Gold. Diese Farbkombi dominiert meinen Einrichtungsstil, passt zu meinen Dekostücken und sieht einfach herrlich nach Disneyland aus (ja, das ist so gewollt!).

Dank des großartigen Wetters über Ostern, habe ich mir das Projekt gleich noch ein wenig erleichtert, indem ich den Garten meiner Schwiegereltern zur Werkstatt umfunktioniert habe. Denn das eigentlich Schwierige am ganzen Unterfangen ist nicht die Sprüharbeit selbst, sondern die Wahl des Ortes, das Wetter und eine gute Vorbereitung.

DIY: Mein neuer Schminktisch

Ganz wichtig dabei ist eine gute Belüftung, aber auch ein Ort, an dem es nicht zu windig ist. Ich habe mir dafür die Garage ausgesucht, aber auch ein Innenhof oder Balkon können da ebenfalls wunderbar funktionieren. Wichtig: Deckt den Arbeitsplatz mit Plane aus dem Baumarkt ab – so gibt es hinterher keine bösen Farbüberraschungen.

Bei Holzstücken muss erstmal der Lack ein wenig abgeschmirgelt werden (Schleifpapier gibt es günstig in jedem Baumarkt), damit die neuen Farbschichten optimal haften können. Anschließend geht es an die Basis: Die Grundierung. Dazu habe ich, wie auch beim letzten Mal, den Primer von Montana verwendet, der dafür sorgt, dass die Oberfläche glatt und eben ist und Farbunterschiede ausgeglichen werden.

Nachdem der Primer getrocknet ist (je nach Gefühl zwischen 30 Minuten und 2 Stunden) geht es an die erste Farbschicht. Der Rosaton in meinem Fall ist die Nr. 3100 (“Frozen Strawberry”) und als Gold habe ich mir das “Aztec Gold” aus der Metallic Effect Range von Montana ausgesucht.

Die Farben haben wir in insgesamt drei Schichten für die optimale Deckkraft aufgetragen und zwischen den Schichten immer circa 30 Minuten bis eine Stunde verstreichen lassen. Zum Abschluss wird das Ganze dann noch mit einem Fixierlack (“Varnish Spray”) versiegelt und so gegen UV-Licht und andere farbschädigende Faktoren geschützt.

DIY: Mein neuer Schminktisch
DIY: Mein neuer Schminktisch

Das Ergebnis

Aus meinem ungeliebten 08/15-Stück ist ein echtes Lieblings-Piece geworden!

Abbau, Anstrich und Aufbau haben wunderbar funktioniert und auch die Lackierarbeit an sich war dank des langen Wochenendes eine schöne Aufgabe. Ich bin super happy mit dem Ergebnis, laufe jetzt täglich ganz stolz an meinem neuen alten Schminktisch vorbei und habe schon wieder neue Projekte ins Auge gefasst.

Ist die Hürde zum Upcycling nämlich einmal genommen, eröffnen sich plötzlich hunderte günstige Ideen, das eigene Zuhause noch ein wenig schöner zu machen. Ihr dürft also gespannt sein aufs nächste Mal!

DIY: Mein neuer Schminktisch

DIY: Mein neuer Schminktisch

DIY: Mein neuer Schminktisch

In freundlicher Zusammenarbeit mit AllSprayPainted

Comments

  • 19. Mai 2019
    reply
    Barbara

    Ist wunderschön geworden! GLG

  • 19. Mai 2019
    reply
    Athina

    Das ist wirklich sehr wunderschön!! Werde ich definitiv nachmachen da ich jetzt auch mein Zimmer komplett neu renoviere. Jedoch eine Frage, und ich weiß wirklich nicht ob ich das überlesen hab, aber woher ist dieser unnormal schöne Spiegel?! 😍😍 Großartige Arbeit

Post a Comment

Yay, Kopfrechnen! : *
14 + 11 =