Image Alt

Frollein Herr

Neue Love-Labels

Hat man früher neue Labels noch auf Reisen, in Magazinen oder durch persönliche Empfehlungen entdeckt, übernimmt das heute meist Instagram.

Von der Taschen-Brand aus Stockholm, bis zum Hamburger Schmucklabel – aus der oft überwältigenden Bilderflut ist es nicht gerade leicht herauszustechen. Aber ein paar Brands tun es dann doch.

Endlich wieder etwas Neues! Da freut sich mein Entdeckerherz. Aber: Das muss nicht zwangsläufig heißen, dass die Labels tatsächlich neu sind – nur eben neu für mich und vielleicht auch für Euch. Deshalb habe ich mir die spannendsten Label-Neuentdeckungen der letzten Zeit herausgesucht und möchte Sie Euch heute ein wenig näher vorstellen.

Und wer weiß – vielleicht ist ja auch Eure nächste Love-Brand dabei…

House of Sunny

Love-Label: House of Sunny

Cher Horowitz hätte House of Sunny geliebt!

Das Londoner Independent Label lebt von der Mischung aus Retroelementen, aktuellen Trendfarben und lässigen Schnitten und passt so dermaßen gut in den Insta-Zeitgeist, wie man es sich nur vorstellen kann. Hier findet man vom Strick-Poloshirt, über den Mantel mit Puschelärmeln alles was das Millenial-Herz begehrt.

Neu ist die Brand allerdings nicht und ich gebe auch zu, dass es keine echte Neuentdeckung, sondern eher eine Wiederentdeckung war. Bereits vor ein paar Jahren habe ich mir einige Teile via Asos bestellt (hier findet man aber eher ein kleines Sortiment), habe die Marke dann aber leider komplett aus den Augen verloren, bis ich sie vor einigen Wochen dann bei ein paar Mädels wiederentdeckt habe, denen ich leidenschaftlich gerne folge.

Von @lottaliinalove bis @tezza werden die teilweise ziemlich ausgefallenen Statement-Pieces nämlich derzeit nur allzu gerne gestylt. Weil sie speziell, modern und trotzdem super lässig sind. Ich selbst habe bereits meine Bestellung nach London geschickt und werde das sicher nicht das letzte Mal getan haben.

Meine Picks

Love-Label: House of Sunny

Gestricktes Poloshirt (um 65 €)

Love-Label: House of Sunny

Plisseerock (um 65 €)

Love-Label: House of Sunny

Faltenrock (um 57 €)

LLR Studios

Love-Label: LLR Studios


Auch wenn Perlen seit spätestens letztem Jahr ein Megatrend sind, haben die Schmuckstücke keinen Deut an Eleganz oder Zeitlosigkeit eingebüßt – und das wird auch so bleiben.

Das hat sich wohl auch das Hamburger Schmucklabel LLR Studios gedacht, hinter dem das Schwesternpaar Lena und Luisa steckt, die unfassbar schönen Perlen- und Edelsteinschmuck fertigen. Die Ohrringe, Ketten oder Armbänder der beiden sind nicht nur wahnsinnig liebevoll und professionell gefertigt, sondern stechen durch das hochwertige und zeitlose Design zwischen den vielen, vielen Brands heraus, die sich derzeit auf der Perlen-Trendwelle bewegen. Gerade die Kombi von Perlen und Edelsteinen macht die Stücke von LLR Studios für mich so besonders.

Entdeckt habe ich das Label über die liebe Storm, die in Sachen Design und Ästhetik immer die Nase ganz weit vorne hat, aber auch @xeniaadonts gehört inzwischen schon zu den Fans der Hamburger Mädels. Und mich als Perlen-Addict haben die beiden Schwestern natürlich auch komplett abgeholt und meine Wunschliste wächst und wächst und wächst…

 

Meine Picks

Love-Label: LLR Studios

Perlenkette (um 250 €)

Love-Label: LLR Studios

Ohrringe (um 150 €)

Love-Label: LLR Studios

Ohrringe (um 169 €)

Résumé Copenhagen

Love-Label: Resume Copenhagen


Ja, auch hier steckt ein bisschen Clueless drinnen!

Bei der Brand aus Kopenhagen gibt es die schönsten Zweiteiler, Blusen oder Kleider und auch hinter Résumé steht wieder ein Schwesternpaar. In den Designs von Anne Louise und Emma Lohmann steckt jede Menge Mut zur Kombination von Farben, Mustern und Stoffen, aber auch das ein oder andere klassische Basic-Teil, das ein Gleichgewicht zu den Statementteilen schafft.

Résumé habe ich via Asos entdeckt und mir gleich eine pinke Strickjacke mit Strassknöpfen bestellt, die ultra kitschig und spießig zugleich ist. Genau mein Ding also!

In der aktuellen Kollektion spielen Trendfarben wie Flieder, Gelb oder softes Rosé die Hauptrolle und ich bin sagenhaft froh dieses Label entdeckt zu haben. Preislich bewegt sich Résumé im fairen Mittelfeld – Kleider gibt es so ab 150 €, Blusen & Co. aber auch ab unter 100 €.

Meine Picks

Love-Label: Resume Copenhagen

Rock (um 94 €)

Love-Label: Resume Copenhagen

Strickjacke mit Strassknöpfen (um 182 €)

Love-Label: Resume Copenhagen

Bluse (um 107 €)

Little Liffner

Love-Label: Little Liffner

Eine Mischung aus Staud und Nanushka: Meet Little Liffner!

Bei der Schwedischen Accessoire-Brand findet man neben minimalistischen Taschen auch ausgewählte Accessoires, wie den Strohhut meiner Träume (siehe unten). Die cleanen Designs, hochwertigen Materialien und das skandinavische Understatement haben mich beim ersten Scrollen komplett begeistert – und seitdem bin ich am Überlegen, welches Stück ich mir als erstes gönnen soll.

Rosa, Schwarz oder doch eher Weiß?

Meine Picks

Love-Label: Little Liffner

“Madame Pink” (um 380 €)

Love-Label: Little Liffner

Strohhut (um 68 €)

Love-Label: Little Liffner

Tote “Tulip” (um 373 €)

Eshvi

Love-Label: Eshvi

Von Schweden geht es nochmal zurück nach UK – und zwar zu Eshvi.

Das Londoner Schmucklabel macht Mädchenträume wahr – na gut – zumindest meine. Perlen, Rosa, Münder und die geometrischen Formen machen die Schmuckstücke zu Statementteilen, die selbst die simpelsten Looks aufwerten.

Ich habe es besonders auf den tropfenförmigen Ohrring und auf den schmalen Ring mit Kussmund-Detail abgesehen, der sich ganz hervorragend mit meinen anderen Lieblingsringen kombinieren lassen würde. Aber sein wir mal ehrlich: Meine Wunschliste wird ganz bestimmt noch länger werden.

Meine Picks

Love-Label: Eshvi

Ohrringe (um 180 €)

Love-Label: Eshvi

Ring (um 105 €)

Love-Label: Eshvi

Ohrringe (um 180 €)

Madiyah Al Sharqi

Love-Label: Madiyah Al Sharqi

Einen ganz besonderen, aber auch den hochpreisigsten Leckerbissen habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben.

Madiyah Al Sharqi ist eine Fashion-Brand aus dem Mittleren Osten, die schon in Vogue, Harper’s Bazaar oder Grazia gefeatured wurde. Ich habe sie bei @xeniaadonts entdeckt und mich augenblicklich schockverliebt.

Gut, die Teile sind nicht unbedingt günstig, aber auch nicht unbezahlbar und ich warte nur auf den Tag, an dem ich eines der Stücke mal in echt sehen und anfassen kann. Denn die Designs sind so nostalgisch, verspielt und trotzdem tragbar, dass ich persönlich glaube, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Teile bei einem der großen Online-Retailer erhältlich sein werden.

Meine Picks

Love-Label: Madiyah Al Sharqi

Hose (um 242 €)

Love-Label: Madiyah Al Sharqi

Bustier-Top (um 203 €)

Love-Label: Madiyah Al Sharqi

Jumpsuit ( um 460 €)

Post a Comment

Yay, Kopfrechnen! : *
10 − 6 =