Image Alt

Frollein Herr

Earparty

Carrie Bradshaw sagte einst: “I like my money right where I can see it – hanging in my closet.”

Auch wenn ich diese Aussage natürlich komplett unterschreibe (wie eigentlich alles, was Carrie je gesagt hat), habe ich mein Geld derzeit lieber woanders hängen. Nämlich an meinem Ohr – in Form einer ausgewachsenen Earparty.

Als ich Euch vor ein paar Wochen zum Stechen meiner beiden neuen Ohrlöcher via Story mitnahm, kamen wahnsinnig viele Reaktionen zum Thema Piercing. “Tat das weh?”, “Wie verheilt es bei dir?”, “Wo genau bist du gewesen?”, “Wo kaufst du deinen Schmuck?” Und obwohl ich wahrlich kein Piercing-Experte bin (bis auf eine Entzündung lief in meiner Piercing-Vergangenheit alles ziemlich glatt), war klar: Das Thema Earparty beschäftigt nicht nur mich, sondern auch Euch. Und da ich die Zeit, die meine neuen Ohrlöcher noch zum Verheilen brauchen, gerade intensiv mit der Suche nach den perfekten Stücken für meine Earparty verbringe, dachte ich mir, ich lasse Euch an diesem Prozess teilhaben.

 

 

Der Trend der Earparty (also dem ausgeklügelten Zusammenspiel von vielen, unterschiedlichen Ohrringen an einem Ohr) ist zwar nicht neu, aber dafür inzwischen in der Masse angekommen. Die meisten Girls in meinem Umfeld haben schon lange nicht mehr nur ein Ohrloch auf jeder Seite, sondern tragen an beiden Ohren möglichst viele und vor allem unterschiedliche Schmuckstücke spazieren. So auch ich.

Angefixt von all den schönen Bildern, die man unter dem Hashtag #earparty auf Instagram findet, bin ich schon eine gefühlte Ewigkeit auf der Suche nach hübschen Stücken für meine acht Ohrlöcher. Aber: Es ist gar nicht so leicht, hochwertigen UND schönen Schmuck zu finden. Beim Piercer gibt es meist nur sehr klobigen Durchschnittsschmuck und Modeschmuck kommt mir da sowieso nicht in die Tüte. Erstens reagiere ich auf minderwertige Materialien mit Entzündungen oder Schmerzen (besonders an den hinteren Ohrlöchern) und zweitens möchte ich Schmuck finden, den ich auch über Nacht oder sogar für einige Wochen drin lassen kann. Wer hat schon die Zeit jeden Morgen acht Ohrlöcher zu bestücken?!

 

Deshalb muss Schmuck her, der hochwertig ist, sich fürs lange Tragen eignet und optisch einiges hermacht.

Aber wo suchen? Bei And Other Stories, Zara & Co. findet man ja leider nur Modeschmuck und beim Juwelier leider häufig eher langweilige Durchschnittsware. Nach ein wenig Recherche war klar: Die erste Adresse für Kundinnen wie mich ist Maria Tash. Die amerikanischen Schmuckdesignerin hat sich auf Piercings spezialisiert und bietet für sämtliche Körperstellen den passenden Schmuck an. Und das nicht nur aus hochwertigen Materialien, sondern auch noch in wahnsinnig stylishen Designs. Aber: Vor lauter Begeisterung kann man hier auch schnell arm werden, denn die Stücke gehen preislich bis ins Unvorstellbare. Diamanten, Gold und weiß der Geier was, und das gleich mal acht? Da muss ich wohl noch ein bisschen sparen. Trotzdem bin ich bei Maria Tash fündig geworden und habe ein paar Stücke entdeckt, die zwar nicht gerade günstig, die Investition aber definitiv wert sind. Live durfte ich die hübschen Ringe übrigens das erste mal bei Swantje bestaunen, die sich ihre Ohrringe sogar in London direkt bei Maria Tash stechen ließ. Das steht zwar auch noch auf meiner Wunschliste, aber bis es soweit ist, werde ich wohl vorerst mit ihrem Schmuck vorlieb nehmen.

 

Aber nicht nur bei Maria Tash finden sich schöne Stücke. Moderne Schmuck-Online-Stores wie Juuls Juuls oder Otiumberg und auch Modegiganten wie Mytheresa oder Net-a-Porter haben coole, stylishe Ohrringe im Sortiment, die sich perfekt für eine Earparty eignen. Aber wie sieht die eigentlich aus?

 

Earparty: So funktioniert’s

Prinzipiell kann man sagen: Everything goes! Egal was Euch gefällt, macht es! Wer allerdings ein wenig Anleitung sucht, läuft mit zwei Prinzipien ganz gut: Entweder homogen oder heterogen. Nicht umsonst heißt der Trend Earparty, denn wie auch bei einer guten Sause, kommt es auf die Gästeliste an. Und die kann entweder homo- oder heterogen sein. Sprich: Leute (aka Ohrringe), die sich sehr ähnlich sind und sich deshalb höchstwahrscheinlich auch gut verstehen werden oder eben ganz unterschiedliche Gäste, die gerade aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit eine grandiose Party feiern. Ich denke Ihr versteht wohin meine Analogie geht?

 

 

Um das Ganze ein bisschen zu vereinfachen, habe ich die Gäste (aka. Ohrringe) in die Crowd, also die eher unauffälligen, aber trotzdem wichtigen Gäste, und die Special Guests, die Stars des Abends, eingeteilt. Ganz nach Gusto lassen sich so entweder Crowd und Special Guest mischen oder man bleibt bei einer Machart, bis man die individuell perfekte Earparty-Gästeliste gefunden hat. Das funktioniert mit zwei Ohrlöchern, aber auch mit zehn. Wie gesagt: Erlaubt ist, was gefällt: Von Perlen, über Straß bis zu Gold, von Creolen bis Stecker! Kombiniert was das Zeug hält – und zwar frei Schnauze! Wie gewohnt habe ich jetzt noch ein wenig Inspo für Eure Gästeliste, freue mich aber auch auf Tips und Labels von Euch, damit ich Euch meine Earparty präsentieren kann, sobald alles abgeheilt ist!

 

Der Special Guest

Ohrringe von A by Alicia Brion

Ohrringe von A BY ALICIA BRION, um 500 €Ohrringe von Gucci

Logo-Ohrringe von GUCCI, um 450 €Earcuff von Saskia Diez

Earcuff mit Perle von SASKIA DIEZ, um 179 € Ohrring von Wald Berlin

Muschel-Ohrring von WALD BERLIN, um 149 €Ohrringe von Each Lovely Day

Perlenohrringe von EACH LOVELY DAY, um 89 €Ohrring von Sansoeurs

Single-Ohrring mit Diamant von SANSOEURS, um 390 €Ohrringe von Sophie Bille Brahe

Single-Perlenohrring von SOPHIE BILLE BRAHE, um 470 €

Die Crowd

Ohrringe von Stone and Strand

Buchstaben-Ohrring mit Diamanten von STONE AND STRAND, um 172 €

Ohrringe von Jane Kœnig

Mini-Creole von JANE KŒNIG (einzeln oder als Paar erhältlich), um 20 €

Ohrringe von Saskia Diez

Single-Diamant-Stecker von SASKIA DIEZ, um 239 €

Ohrring von Maria Tash

Single-Ohrring mit Opal von MARIA TASH, um 215 €

Ohrring von Lilian von Trapp

Single-Ohrring von LILIAN VON TRAPP, um 175 €

Ohrring von Jane Kœnig

Chunky Hoops von JANE KŒNIG (einzeln oder als Paar erhältlich), um 64 €

Ohrring von Otiumberg

Single-Creole von OTIUMBERG, um 207 €

 

Ohrring von Aliita

Dreieckige Ohrringe von ALIITA, um 290 €

Ohrring von Maria Tash

Single-Ohrring von MARIA TASH, um 225 €

Ohrring von Jane Kœnig

Creole mit kleiner Perle von JANE KŒNIG (einzeln oder als Paar erhältlich), um 40 €

Ohrring von Hirotaka

Single-Ohrring mit Diamanten von HIROTAKA, um 320 €

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Comments

  • 1. November 2018
    reply
    Katie

    Danke für den tollen Beitrag.
    Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken mir noch ein paar mehr Löcher stechen zu lassen, unter anderem auch ein Helix Piercing.
    Hast du vielleicht eine Empfehlung wo man in München hingehen kann?? Wo hast du dir deine denn stechen lassen? Und bist du zufrieden?
    Die Instastory hab ich wohl verpasst.

    lg Katie 🙂

      • 2. November 2018
        reply
        Katie

        Liebe Karo 🙂
        danke für die Empfehlung. Das schau ich mir gleich mal an.
        Ich hab einen ear cuff von Anna Inspiring Jewellery, den ich eigentlich jeden Tag trage. Super Qualität und man brauch kein extra Loch dafür.
        lg Katie

Post a Comment