Image Alt

Frollein Herr

Sana Jardin

Endlich! Es gibt wieder ein Meet The Label und somit eine neue Love-Brand, die Ihr höchstwahrscheinlich noch nicht kennt.

Das Duftlabel Sana Jardin schafft es zwei Dinge miteinander zu verbinden, die leider noch nicht allzu oft zusammengehen: Luxus und Nachhaltigkeit. Das Konzept hinter der Marke: Exklusive Nischendüfte entwickeln und dabei noch etwas Gutes tun. Klingt nach cleverer PR-Strategie? Sicher, zu einem gewissen Teil, aber Hauptsache ist doch: Gutes wird getan und es kommen noch ein paar echte Knaller-Düfte dabei rum, die sich inzwischen zur exklusiven Gruppe meiner Parfum-Favourites gesellt haben. Wieso, weshalb und warum – lest Ihr hier…

 

Sana Jardin

Meet Sana Jardin

Vor circa einem Jahr entdeckte ich das noch ganz junge Duftlabel via Instagram. Die Namen der Parfums, das schlichte Design und die Loblieder, die die internationale Presse auf die Brand sang, machte mich sofort neugierig. Aber erst als ich Duftproben der sieben Parfums in die Hände bekam und mich durch Berber Blonde, Revolution de la Fleur oder Savage Jasmine schnupperte, war klar: Die muss ich sofort haben. Und zwar alle.

Die muss ich sofort haben. Und zwar alle.

Gut, bisher sind nur meine beiden Favoriten Savage Jasmine (ein super intensiver, aber trotzdem unaufdringlicher Jasmin-Duft) und Revolution de la Fleur (tropische Blüten treffen auf Vanille und Sandelholz) bei mir eingezogen, aber die werden sicher nicht lange alleine bleiben. Wieso? Weil wirklich jeder einzelne der sieben Düfte eine super spezielle Komposition aus Duftnuancen ist, die man so noch nicht kennt. Deshalb ist es auch unmöglich, die Parfums in Schubladen wie “Floral”, “Herb” oder “Süß” zu stecken, weil sie einfach nicht reinpassen (und wenn wir mal ehrlich sind, passen doch die besten Dinge in keine Schublade, oder?).

 

Sana Jardin

Es ist als würden sich die unterschiedlichen Schichten der Düfte erst nach und nach entfalten und immer wieder eine neue Richtung aufzeigen – wie in einem Labyrinth.

Es ist als würden sich die unterschiedlichen Schichten der Düfte erst nach und nach entfalten und immer wieder eine neue Richtung aufzeigen – wie in einem Labyrinth. Das gefällt mir deshalb so besonders gut, weil ich mich schnell von Düften gelangweilt fühle und sie an mir selbst kaum noch rieche. Die Eau de Parfums von Sana Jardin aber sind nicht nur wirklich hochkonzentriert und somit duftintensiv, sondern so komplex und interessant, dass ich immer und immer wieder an meinem Handgelenk schnuppern möchte.

 

Sana Jardin

Luxus meets Nachhaltigkeit

Kommen wir jetzt aber mal zu dem, was Sana Jardin eigentlich so besonders macht. Klar, wahnsinnig tolle Düfte gibt es viele und Geschmäcker sind sowieso derart verschieden, dass ich Euch hier nur von meiner ganz persönlichen Begeisterung berichten kann. Aber: Neben einem guten Produkt, kommt es noch auf ein gutes Konzept an, um eine Marke zur Love-Brand zu machen – und das hat Sana Jardin ebenfalls.

Hinter der Brand steht nämlich das “Orange Blossom Project” eine Initiative, die die marokkanischen Frauen, die die Blüten für die Parfumherstellung ernten, nicht nur fair entlohnt, sondern ihnen eine echte wirtschaftliche Zukunft bietet

Hinter der Brand steht nämlich das “Orange Blossom Project” eine Initiative, die die marokkanischen Frauen, die die Blüten für die Parfumherstellung ernten, nicht nur fair entlohnt, sondern ihnen eine echte wirtschaftliche Zukunft bietet. Denn diese werden nämlich normalerweise nur saisonal beschäftigt, nämlich zur Ernte der Rohstoffe. Den Rest des Jahres sind die Frauen ohne Job, ohne Einkommen und ohne Zukunft. Im Rahmen des Projekts bekommen die Arbeiterinnen aber das nötige Handwerkszeug, sprich eine Ausbildung, an die Hand, die sie von diesem unregelmäßigen Arbeitsverhältnis unabhängig machen soll.

Während der Parfumherstellung fallen jährlich rund 900 Tonnen Orangenblüten an, die nicht mehr gebraucht werden, nachdem ihnen die wertvollen Duftöle entzogen werden. Also landen diese direkt auf dem Müll. Nicht aber beim “Orange Blossom Project”. Da wird den Frauen nämlich genau dieser “Abfall” zur Verfügung gestellt, den sie weiterverarbeiten und daraus Dufterzen und Orangenblütenwasser herstellen können, welches sie anschließend verkaufen und den Lohn aus diesem Geschäft zu 100% selbst behalten dürfen. Sie lernen also wie sie die Produkte herstellen, wie ein Vertrieb funktioniert und wie sie sich und ihrer Familie dadurch ein regelmäßiges Einkommen sichern können.

Hilfe zur Selbsthilfe bekommt in diesem Fall eine ganz neue Bedeutung, weil die Initiative ihr gewissen eben nicht nur durch Spenden erleichtert, sondern unabhängige Frauen ausbildet, die ihr Leben und ihr Einkommen selbstständig meistern können. So wird nicht nur der Natur etwas Gutes getan, sondern einer ganzen Gemeinschaft.

So wird nicht nur der Natur etwas Gutes getan, sondern einer ganzen Gemeinschaft.

 

Sana Jardin

Luxus und Nachhaltigkeit muss sich also nicht widersprechen. Es braucht nur eine Marke, die gewillt ist, die Mehrarbeit zu leisten, kreativ zu werden und die realen Bedürfnisse zu erkennen. Und das tut Sana Jardin in meinen Augen komplett, ohne dabei auch nur einen Deut an Luxus einzubüßen. Denn genau in diese Kategorie fallen die Parfums, die man im Onlineshop oder stationär in den exklusivsten Adressen wie dem Londoner Harrods kaufen kann.

Die Klientel ist klar definiert. Die Düfte liegen zwischen 95 € (50 ml) und 185 € (100 ml) und sprechen damit eine moderne, luxus- und nachhaltig orientierte Zielgruppe an, die auch von Beautymarken einfach ein bisschen mehr erwarten. Ob einzeln oder gelayered getragen, für jeden Tag oder nur zu besonderen Anlässen: Sana Jardin ist eine echte Love-Brand für mich, weil sie Qualität und Begehrlichkeit in einen sozialen Kontext setzt und Luxus damit nicht zu einer Traumvorstellung macht, sondern sehr realistisch betrachtet. Ich jedenfalls bin komplett überzeugt und schnuppere jetzt sogar noch ein ganzes Stückchen lieber an den Parfums…

Ich jedenfalls bin komplett überzeugt und schnuppere jetzt sogar noch ein ganzes Stückchen lieber an den Parfums…

Comments

  • 2. September 2018
    reply
    Alina

    Wahnsinns Bilder!!!
    & ein geniales Projekt von Sana Jardin.

Post a Comment