Image Alt

Frollein Herr

New in

Woran denkt Ihr als erstes, wenn ich Paris sage? Den Eiffelturm? Gutes Essen? Oder Romantik?

Woran denkt Ihr als erstes, wenn ich Paris sage? Den Eiffelturm? Gutes Essen? Oder Romantik? Mir persönlich kommt da immer eines zuerst in den Sinn: Shopping, Mode und süße kleine Boutiquen. Und ja, auch ich habe geshoppt in Paris. Auch wenn ich sagen muss, dass mich die Sale-Saison in der Mode-Hauptstadt dann doch ein wenig überfordert hat und mir in den üblichen Stores wie Printemps oder den Galeries Lafayette einfach viel zu viel los war, habe ich natürlich trotzdem ein paar Schätze mit nach Hause genommen, die mich immer an meinen Geburtstagstrip erinnern werden. Welche das sind, lest Ihr hier.

 

Frollein Herrs Souvenirs aus Paris

Vintage-Fund: Das Streifenshirt von Chanel

Ok, ich fange direkt mal mit dem Fund überhaupt an. Mein großer Wunsch war es, in Paris oder insbesondere im Marais auf Vintagejagd zu gehen. Ich habe schon so viel von den tollen Second-Hand-Boutiquen dort gehört und wollte unbedingt selbst mal so richtig ausgiebig stöbern und vielleicht den ein oder anderen Schnapper schießen. Also rannten wir durch mindestens 20 Vintage-Boutiquen, die allerdings alles andere als günstig waren. Klar, von der Vintage Chanel-Tasche bis zum neuwertigen Dior-Gürtel war dort wirklich alles zu bekommen, aber es hatte eben auch seinen Preis. Deshalb schlug ich nicht gleich beim erstbesten Fund zu, sondern tingelte einen Tag lang von Boutique zu Boutique und ließ mir alles, wirklich alles zeigen.

In einem Laden wurde ich sogar ins Hinterzimmer gebracht, wo mir dann die echten Schätze vorgeführt wurden. Vom Chanel-Kettengürtel bis zur Saddle-Bag-Rarität aus den 90ern. Aber irgendwie kam mir das alles nicht wie ein Schnäppchen vor und ich wollte nicht mein gesamtes Paris-Budget für ein Teil raushauen. Also verließ ich 19 der 20 Boutiquen mit leeren Händen. Bis, ja bis ich in einem eher unauffälligen Store auf das Marinière von Chanel stieß. Das legendäre Streifenhemd mit dem hufgepinselten CC wurde 2008 als Geschenk an ausgewählte Kunden und VIPs wie Kate Moss vergeben und stand schon damals auf meiner Wunschliste. 10 Jahre also suchte ich, mal intensiver und mal weniger intensiv, nach diesem Stück und ja, ich bin jetzt fündig geworden. Gesehen, verliebt, gekauft. Das ist genau die Art Vintage-Fund, nach der ich gesucht habe.

Das ist genau die Art Vintage-Fund, nach der ich gesucht habe.

Chanel Shirt

Schmuckes Allerlei

Hach ja, Ihr wisst ja, dass ich eine große Schwäche für Accessoires habe. Und so habe ich in dieser Kategorie auch am meisten zugeschlagen. Aber fangen wir erstmal mit einem Geschenk an. Meinem Geburtstagsgeschenk um genau zu sein. Von meinem Freund bekam ich nämlich das große K von Céline und obwohl ich der festen Überzeugung war, dass ich das kleine schöner fand, war es dann doch komplett um mich geschehen.

Kennt ihr das? Es gibt Dinge, die kauft man sich einfach nicht selbst aber wenn man sie von einem lieben Menschen geschenkt bekommt, werden sie einfach zu mehr, als nur einem Schmuckstück? So geschehen mit dem Buchstabenanhänger. Passenderweise hatte ich auf der Reise mein Choker von Ariane Ernst dabei, das für den schweren Anhänger nicht perfekter nicht sein könnte. Denn es hält das Gewicht des großen Ks sehr gut aus und lässt es so weniger wie eine übergroße Medaille wirken. Ich bin verliebt und sehr, sehr glücklich mit meinem Geschenk.

Aber nun zu meinen eigentlichen Funden. Wie Ihr vielleicht schon bemerkt habt, habe ich es derzeit mit großen, gepolsterten Haarreifen. Die Oldschool-Teile sind zwar ein wenig spießig und ömmelig, aber ich stehe total drauf. Wieso? Weil mir flache Haarreifen einfach gar nicht stehen, die gepolsterte Variante wiederum schon, aber dazu wird ganz sicher nochmal ein Artikel folgen.

Da ich wusste, dass es in den Galeries Lafayette einen Stand mit eben solchen aufwändig gestalteten Haarreifen gibt, bin ich schnurstracks drauf zu und wurde sofort fündig. Die Marke Alexandre de Paris stellt neben Haarreifen noch Spangen und Clips her, die zugegebenermaßen nicht alle schön sind, aber der rote Samtreif mit dem Knotendetail hat es mir total angetan. Günstig war er zwar nicht, aber ich muss sagen, dass man qualitativ echt einen Unterscheid zu den üblichen Wegwerf-Accessoires von H&M & Co. sieht.

Nach einem langen Tag, auf dem Rückweg von Marais in unser Hotel, erspähte ich irgendwann aus der Ferne den Store von APM Monaco. Bisher hatte ich die Schmuckstück nur bei ein paar Bloggern gesehen, denen ich auf Instagram folge und war mir nicht ganz sicher, was ich von dem Label halten sollte. Es gab schöne Stücke und welche, die eher, naja sagen wir mal günstig aussahen, aber wenn ich schon mal an einem Store vorbeikomme, wollte ich mir die Stücke mal aus der Nähe ansehen.

Ja, viel Bling Bling und Strass gaben schon, aber auch ein paar richtig schöne Stücke. Davon sind drei in meine engere Wahl gekommen und gekauft habe ich dann schließlich einen großen und zwei kleine Schlangen-Ohrringe, die mich ein wenig an Bulgari erinnern. Und bezahlbar sind die Teile auch noch.

 

Schmuck von Céline und APM Monaco

Shopping in der Herrenabteilung

Am letzten Tag in Paris ging es für uns dann noch auf die Avenue Haussmann zu Printemps und in die Galeries Lafayette. Beeindruckend ist das Ganze schon. Auf mehreren Stockwerken sind alle namhaften Designer für Männer und Frauen vertreten, aber mir war das Angebot und der Trubel zur Sale-Saison einfach ein wenig. Nach einem kurzen Check war ich also schon wieder auf dem Weg zum Ausgang, als ich in der Herrenabteilung diesen Sweater von Kenzo entdeckte. Bunt, laut und ein absolutes Schnäppchen (um fast 50% reduziert) – da musste ich sofort zuschlagen. Leider konnte ich den exakten Pulli für Euch online nicht mehr finden, aber hier ist der Link zur Damen-Version.

Pullover von Kenzo

 

Eines steht fest: In Paris kann man gut Shoppen. Was man allerdings mitbringen muss ist Zeit, Geduld und ein paar Insider-Tipps wo man die besten Stores findet. Handeln hat in den Vintage-Boutiquen übrigens auch super geklappt und ich habe bei meinem Chanel-Fund nochmal 50 € sparen können. Ich freue mich jetzt schon außerhalb des Sale-Trubels nochmal nach Paris zu kommen und mir gezielt die Vintage-Stores herauszusuchen. Auch wenn dabei nicht alles super günstig ist, so kann man doch echt tolle Einzelstücke finden. So wie mein Marinière. Das ich sofort ausführen werde, wenn die Hitzewelle ein Ende hat!

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

 

 

Comments

  • 3. August 2018
    reply

    Oh, das sind aber echte Schätze! Das Shirt und der Schmuck sind wirklich toll 🙂

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

Post a Comment