Image Alt

Frollein Herr

Disneyland

Dass ich meinen 30. Geburtstag im Disneyland feiern würde, stand für mich schon seit Jahren fest.

Dass ich meinen 30. Geburtstag im Disneyland feiern würde, stand für mich schon seit Jahren fest. Aber immer wenn ich meinen Mitmenschen mit leuchtenden Augen von meinem Plan erzählte, wurde ich meist nur müde belächelt – à la “Wie süß, das passt zu dir. Ich würde das aber nie machen!”

Schon klar. Ich mag die Farbe Rosa, Barbie und eben auch Disney. Ich stehe zu dem Teil von mir, der halt immer noch 4 3/4 Jahre alt ist. Kindisch? Kitschig? Vielleicht. Aber soll ich Euch was sagen? Nachdem ich diesen einen Tag im Disneyland verbracht habe, umgeben von erwachsenen Menschen, die zwischen Cinderellas Schloss und dem Irrgarten aus Alice im Wunderland aus dem Staunen gar nicht mehr herauskamen, steht für mich eines fest: Jeder Mensch sollte mindestens einmal in seinem Leben nach Disneyland. Und zwar als Erwachsener und nicht als Kind!

Jeder Mensch sollte mindestens einmal in seinem Leben nach Disneyland. Und zwar als Erwachsener und nicht als Kind!

Frollein Herr im Disneyland

Für Kinder ist der Park zwar ein großes Abenteuer, voller bunter Bilder, lustiger Figuren und jeder Menge Zuckerwatte. Für die Erwachsenen aber – und ich habe das ganz genau beobachtet – ist der Ausflug ins Disneyland das wahr gewordene Nimmerland. Ein Ort an dem sie mal ausbrechen können, Kind sein dürfen und wo alles bunt ist und glitzert. Die bessere Realität eben.

Die bessere Realität eben.

Dabei ist es für uns Erwachsene oft schwer sich mal so richtig gehen zu lassen. Den Verstand auszuschalten und ein bisschen bekloppt zu sein. Auch mir fällt das nicht immer leicht – schließlich haben wir die letzten Jahrzehnte hart dafür gekämpft erwachsen zu werden. Und wir haben dabei eines gelernt: Nämlich dass das Leben eben kein Ponyhof ist und auch kein Disneyland. Für einen Tag aber, habe ich versucht diese bittere Erkenntnis beiseite zu schieben und mich auf den Plastik-Wahnsinn am Rande von Paris einzulassen. Wieder Kind zu sein, obwohl ich doch gerade 30 geworden war.

Und es funktionierte tatsächlich. Ich konnte mich im wahrsten Sinne des Wortes gar nicht dagegen wehren. Schon als wir die Tore des Parks passierten und ich durch die riesigen Lautsprecher, die überall im Park verteilt sind, die ersten Töne meiner liebsten Disneysongs hörte, war ich – ja echt – wieder 4 3/4 Jahre. Ich hüpfte und sprang und freute mich so wahnsinnig, dass mich selbst die Touristen, die von Kopf bis Fuß in voller Disneymontur waren, nur komisch anschauten. Albern zu sein kann manchmal ziemlich schwer sein. Aber es gibt auch nichts Besseres!

Albern zu sein kann manchmal ziemlich schwer sein. Aber es gibt auch nichts Besseres!

Disneyland

Und genau das habe ich mir gewünscht. Ich wollte an meinem Geburtstag mal nicht nachdenken, mal nicht abwägen, mal nicht erwachsen sein. Für mich war dieser Trip mehr, als nur ein tagesfüllender Ausflug. Und nach der anfänglichen Überforderung angesichts der Größe des Parks und des wahnsinnigen Angebots, fielen mir, neben mir, auch all die anderen glücklichen Menschen auf. Erwachsene glückliche Menschen jeden Alters und jeder Herkunft, die mit leuchtenden Augen ihre Kinder hinter sich herziehen. Nicht, weil die zu langsam wären – Nein, weil sie einfach selbst, alles so schnell wie möglich erkunden wollten.

Aber wieso eigentlich? Wieso geben erwachsene Menschen im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte jede Menge Geld für einen Tag voller Schlangestehen, schlechtem Essen und Menschenmassen aus?

Aber wieso eigentlich? Wieso geben erwachsene Menschen im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte jede Menge Geld für einen Tag voller Schlangestehen, schlechtem Essen und Menschenmassen aus? Wegen der Kinder? Also ich muss sagen, dass ich mehr Erwachsene ohne Kinder gesehen habe, als Familien. Wieso also dann? Diese Frage habe ich nicht nur immer wieder selbst gestellt bekommen, sondern mich natürlich auch selbst gefragt. Was ist  eigentlich so faszinierend an Minnie Mouse & Co.? Klar, die Filme sind toll! Ich liebe Arielle, Mulan oder Alladin. Ich liebe die Message, die hinter so mancher seichten Liebesgeschichte verborgen ist und die ist in meinen Augen ganz und gar nicht ausschließlich für Kinder gedacht.

Was versteht eine Fünfjährige denn von dem Schmerz, den Arielle fühlt, als Prinz Erik sich von der bösen Hexe Ursula blenden lässt? Oder von Mulans Bedürfnis die Ehre ihrer Familie wieder herzustellen? Klar, die bunten Comicfilme unterhalten Kinder und machen Figuren zu Helden. Aber die Identifizierung ist klar für Erwachsene vorgesehen. Von Erwachsenen für Erwachsene.

Von Erwachsenen für Erwachsene.

Disneyland Paris

 

Für Kinder sind Disneyfilme Fiktion. Für uns Erwachsene sind es Allegorien.

Themen wie Liebe, Freundschaft, Verrat oder Tod sind der Dreh- und Angelpunkt der Geschichten und die daraus resultierende Lektion fürs Leben. Für Kinder sind Disneyfilme Fiktion. Für uns Erwachsene sind es Allegorien. Geschichten in denen wir uns wiederfinden können, die uns Mut machen und die so ausgehen, wie das Leben eben ausgehen sollte. Mit einem Happy End. Und auch wenn das im wahren Leben nicht allzu oft passiert, so bleibt doch die Hoffnung darauf, die es doch überhaupt erst möglich macht, das Leben nicht als einziges großes sinnfreies Loch zu begreifen.

Bei StudiVZ war ich damals in der Gruppe “Disney hat mir unrealistische Vorstellungen von Liebe vermittelt.”

Bei StudiVZ war ich damals in der Gruppe “Disney hat mir unrealistische Vorstellungen von Liebe vermittelt.” Ihr auch? Hab ich mir doch gedacht! Natürlich verläuft das Leben in den seltensten Fällen wie ein Disneyfilm. Aber ist es nicht schön, davon zu träumen? Den grauen Muff des Alltags mal zur Seite zu schieben und alles ein bisschen rosaroter zu sehen? Mir persönlich gibt das immer Mut und wenn ich mal wirklich schlecht drauf bin, dann lege ich einfach einen meiner Lieblingsfilme ein. Zu Therapiezwecken sozusagen.

Und so kitschig es auch klingen mag, genau das war der Tag im Disneyland für mich. Eine kleine Therapie. Ein Tag im Nimmerland, dem Ort, an dem man einfach nicht erwachsen wird. Und soll ich Euch was sagen? Ich, als größter Kontrollfreak und Angsthase dieser Erde bin doch tatsächlich Achterbahn gefahren. Mit Looping sogar.

Was mich da geritten hat, weiß ich selbst nicht. Plötzlich standen wir vor dem einzigen Fahrgeschäft, das für Kinder verboten war und ich lief geradewegs durch das Drehkreuz und setzte mich in einen der Wagen. Mein Freund schaute mich nur mit großen Augen an und war sichtlich überrascht angesichts meines Muts. Die Fahrt war dann doch ziemlich furchtbar. Ich mag keine Loopings und ich mag keine Achterbahnen. Das habe ich mal wieder festgestellt. Aber irgendwie hat mich die Stimmung im Park mitgerissen und ich habe eben mal nicht nachgedacht, sondern einfach gemacht. Ich war für einen Tag lang eben mal kein Kontrollfreak und auch keine 30-jährige Erwachsene, die vorher das Für und Wider abwägt. Ich habe die Achterbahn gesehen und mich reingesetzt. Ende der Geschichte.

Ich habe die Achterbahn gesehen und mich reingesetzt. Ende der Geschichte.

 

Frollein Herr im Disneyland

Disneyland ist so unwirklich und kitschig, dass es schon fast wieder real wirkt. Ich für meinen Teil plädiere stark dafür, dass wir uns öfter mal eine Pause vom Erwachsensein nehmen sollten. Ohne Nachdenken oder Grübeln. Einfach in die Achterbahn setzen und losfahren. Und auch wenn man danach beschließt, dass das eine selten doofe Idee war – es tut so gut mal loszulassen. Im Disneyland oder im Alltag. Einfach Kopf aus und los!

Einfach Kopf aus und los!

 

 

Comments

  • 29. Juli 2018
    reply

    Awww, sweet <3 Und yes, in der Gruppe war ich auch 😉

  • 30. Juli 2018
    reply
    Frieda

    Immer, wenn ich hier mal vorbeischaue, freue ich mich über deine wirklich gut geschriebenen Texte, Karo! Einen wunderbaren Blog hast du hier geschaffen!

  • 1. August 2018
    reply
    Katharina Happ

    Hey Hey, ich hatte das Glück, 2 Mal beruflich dorthin eingeladen zu werden (Interviews zu Disney-Filmstarts) und fand es auch herrlich irre. Ein Foto mit Minnie-Ohren gibt es von mir auch 😀

Post a Comment