Image Alt

Frollein Herr

DIY: Die Chanel-Vase

So viel schon mal vorneweg: Ich habs nicht so mit Basteln, da bin ich ganz ehrlich. Die einzige Situation, in der ich Schere, Heißklebepistole & Co. raushole, ist wenn ich das, was ich möchte, absolut nirgendwo im Netz finden kann. Dabei bewundere ich all diejenigen zutiefst, die Zeit und Muße in eigene Projekte stecken und dann ein echtes Einzelstück haben, auf das sie verdientermaßen stolz sein können.

Und trotzdem hab ich in den vergangenen Monaten – ganz unbewusst – gebastelt. Und das gleich drei Mal!! Also, aufgepasst…

 

Chanel-Vase

 

DIY: die Chanel-Vase

Die Vase im Stil des ikonischen Flakons von Chanel habe ich irgendwann beim Stöbern auf Pinterest entdeckt und dann ziemlich schnell geschaltet, dass ich es wohl mitbekommen hätte, wenn Chanel jetzt auch Vasen designt. Also war klar – da muss ich wohl selber ran. Und als ich mein erstes Bastel-Projekt dann auf Instagram gepostet habe, erreichten mich wahnsinnig viele Nachrichten, wo ich dieses Prachtstück denn her hätte. Meine stolze Antwort auf jede einzelne von ihnen war: “Hab ich selbst gemacht.”, und erwartete irgendwie, dass mich dann alle loben würden. Naja, die meisten waren über diese Antwort eher enttäuscht, aber ein paar haben es mir tatsächlich gleich getan und es selbst versucht.

So gehts: 

Selbst für mich Bastelmuffel war das Projekt Chanel-Vase kein Big Deal. Ihr braucht zunächst eine Vase, die in ihrer Form dem Chanel-Flakon ähnelt. Ich habe z.B. dieses Exemplar bei Amazon für nur 10 Euro bestellt. Als nächstes gehts ans Logo – dank der Google Bildersuche ganz easy zu finden. Einfach “Chanel Nr. 5 Logo” eingeben und das Bild mit der größtmöglichen Auflösung raussuchen, drucken und zuschneiden. Fixiert wird das Ganze dann mit einer durchsichtigen Klebefolie aus dem Bastelladen. Die wird dann in der Größe der Vorderseite der Vase zugeschnitten und das Logo damit fixiert. Na – klingt doch gar nicht so schwer oder? Für den Fall, dass Basteln auch nicht gerade Eure Stärke ist, druckt das Logo einfach ein paar Malaus und kauft genug Folie – dann habt Ihr unendlich viele Versuche bis es endlich passt.

 

Parfum-Vasen

Gut, ich gebe ja zu: Ich habs mit Vasen. Ganz so kreativ, wie ich zu Beginn dieses Artikels noch dachte, scheine ich irgendwie doch nicht zu sein. Aber man kann ja auch schließlich nicht genug Vasen haben, oder? Besonders so hübsche Exemplare wie diese leeren Duftflakons. Denn der Lieblingsduft ist doch häufig viel zu schade um ihn nach seinen treuen Diensten einfach so wegzuschmeißen. Es gibt sogar so manches Parfum, da gefällt mir tatsächlich auch NUR das Packaging und nicht der Duft und ich muss mich ein wenig zusammenreißen um es nicht einfach auszuleeren, sondern verschenke es lieber an jemandem, dem der Duft gefällt. Aber alle anderen hübschen Flakons werden nach getaner Arbeit einfach zweckentfremdet.

Parfumvasen

So gehts:

Mit Basteln hat dieses DIY eher weniger zu tun, aber ein bisschen Fingerspitzenfgefühl braucht man schon. Wichtig: nicht jeder Flakon eignet sich für das Afterlife als Vase. Denn um den Zerstäuber vom Duft zu lösen, darf er nicht fest mit ihm verbunden sein. Sonst gibts Scherben und das wollen wir ja nicht. Erfüllt Eurer Lieblingsparfum allerdings diese eine Voraussetzung, dann könnt Ihr den Zerstäuber mit einer Zange (ganz vorsichtig) vom Flakon abziehen. Hier ist Geduld gefragt. Nachdem es beim ersten mal (mit Chanel Nr. 5) ganz easy geklappt hat, hat der Byredo-Flakon sich dann ein wenig gewehrt. Aber geklappt hat es nach Einger Fummelei dann doch. Zum Schluss spült Ihr den Flakon dann einfach noch ein paar mal aus und – voilà.

Aus Duft wird Vase

 

 

Logo-Duschvorhang

DIY-Duschvorhang

Gebrauchsgegenstände müssen doch nicht immer hässlich sein, oder? Das dachte ich mir zumindest eines Morgens unter der Dusche, während ich im Halbschlaf die transparenten Plastikringe anstarrte, die den Duschvorhang an der Stange halten. Und tatsächlich – es geht schöner. Nämlich mit Bändern und Schlaufen jeder Art. Ich habe für meine Vorhangverschönerung Logo-Bändchen verwendet, die ich immer aufbewahre und nie weiß, wozu eigentlich. Funktioniert aber natürlich auch mit jedem anderen Band.

So gehts:

Befestigungsschlaufen am Duschvorhang abzählen und genau so viele Bändchen zuschneiden. Wichtig: Achtet auf die Länge der Bänder, sonst könnte es passieren, dass der Vorhang auf dem Boden aufstockt. Dann nur noch einfädeln und um die Vorhangstange knoten. Fertig.

 

 

Falls Euch jetzt auch die Bastelwut gepackt hat und Ihr das eine oder andere Projekt nachmachen wollt, dann freue ich mich jederzeit über Bilder.

Gutes Gelingen!

MerkenMerken

Comments

  • 9. Februar 2018
    reply

    Wow! Also ich finde das MEGA kreativ. Kommt halt immer darauf an, mit wem man sich vergleicht. Verglichen mit mir bist du auf jeden Fall eine Kreativitätskönigin 😉 Ich werde die Idee mit dem Parfumflakon mal ausprobieren, die sehen soooo schön aus. Den Duschvorhang finde ich auch mega, allerdings habe ich leider keine Bändchen. Hm… das muss ich wohl ein paar Dinge von den besagten Firmen kaufen 😉 Vielen Dank für die tolle Inspiration und liebe Grüße aus Freiburg, Neele

Post a Comment